"IGEL" rückt Grevenbrück und Elspe zusammen

Der 'IGEL'-Vorstand hat sich einiges vorgenommen. Foto: Marita Sapp

Seit Dienstag Abend ist es amtlich. Die Grevenbrücker und die Elsper rücken näher zusammen.

Elsper Gewerbetreibende wollen in Zukunft enger mit der Interessengemeinschaft Grevenbrück zusammenarbeiten, um die gemeinsamen Interessen besser vertreten zu können und die beiden Orte dadurch noch attraktiver zu gestalten für die Kunden.

Der Vorsitzende Arnold Vogt erläuterte die zahlreichen Vorteile einer neuen starkenWerbegemeinschaft. "Einzelkämpfer haben keine Chance mehr", sagte Vogt. Umdenken sei angesagt in dieser schwierigen Zeit, und ein Zusammenschluss bringe viele Vorteile. Wichtig seien der Austausch mit Kollegen sowie gemeinsame Aktionen. Auch ein gemeinsamer Werbeauftrit im Rahmen einer Internetseite sei geplant.

Um ab jetzt mit den Elspern gemeinsame Sache zu machen, steht erst einmal eine Satzungsänderung an.

Das Erste ist der neue Name, der beim Amtsgericht eingetragen werden muss. Aus der IG (Interessengemeinschaft Grevenbrück) wird "IGEL". Das bedeutet: Interessengemeinschaft Grevenbrück - Elspe /Lennestadt.

Ein Igel als neues Logo

Und wie der Name schon vermuten lässt, wird das neue Logo ein Igel sein. Wie der genau aussehen soll, darüber wird noch diskutiert. Aber die erste gemeinsame Aktion unter diesem Logo ist schon geplant. Vor Ostern, ab Gründonnerstag, werden die Mitglieder der "IGEL" an ihre Kunden kleine Schokoladen-Igel verteilen.

Im Vorstand haben die Elsper jetzt natürlich auch ein Mitbestimmungsrecht.

Im Rahmen der Wahlen wurden am Dienstag Barbara Verse und Ralf Weber in den Beirat aufgenommen. Neu im Vorstand ist auch Karl-Hermann Gilsbach, der das Amt des Kassieres von Rolf Bertsche übernimmt. Der Vorsitzende Arnold Vogt und die Beisitzer Marietta Odzewalski und Holger Mettner, die turnusmäßig zur Wahl standen, wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Arnold Vogt stellte die geplanten Aktionen für 2008 vor. Vom 1. April bis 30. Juni heißt es wieder "Wir tanken sie auf". Eine "Schlüsselaktion", Näheres wird zu gegebener Zeit in der Presse publiziert, ist vom 1. Juli bis 31. Oktober geplant und auch ein Weihnachtsgewinnspiel ist wieder angedacht.

Der Kartoffelmarkt findet in diesem Jahr am 27. und 28. September statt. Wahrscheinlich wird zeitgleich ein Historischer Markt in Elspe stattfinden. Um die beiden Veranstaltungen miteinander

zu verbinden, ist ein Transfer der Besucher von beiden Orten aus angedacht

. Angesichts der Tatsache, dass, wie Arnold Vogt sagte, den Orten Grevenbrück und Elspe etwas Historisches bevorstehe, war die Beteiligung an dieser zukunftsweisenden Versammlung doch etwas gering. Darüber zeigte sich Vogt sehr enttäuscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare