Immer ein offenes Ohr

Berthold und Waltraud Heiermann (2. und 3. v.l.) wurden jetzt im Kreis Altenheimmitarbeiter verabschiedet.

Es war eine langjährige und intensive Partnerschaft, die den Weidenauer Pfarrer Berthold Heiermann mit dem Fliedner-Heim und seinen Bewohnern verband. 1985 wurde das Altenheim der Diakonie in Südwestfalen eröffnet und seither kümmert sich Heiermann um seine Bewohner, ihre Angehörigen und die Mitarbeiter. Dabei stand für den Theologen die seelsorgerliche Begleitung stets im Vordergrund. Berthold Heiermann hatte ein offenes Ohr für die Ängste und Nöte, die am Lebensabend besonders drängend werden. Neben vielen Hausbesuchen waren ihm der Gottesdienst im Fliedner-Heim und die Integration der Bewohner in den Alltag der Weidenauer Kirchengemeinde Herzensanliegen.

Ende des Monats zieht es Heiermann in den Ruhestand und nach Norddeutschland. Es war also an der Zeit, Abschied zu nehmen. Nach seinem letzten Gottesdienst im Fliedner-Heim sagten die Bewohner und die Mitarbeiter dankbar auf Wiedersehen und vermissen "ihren" Pfarrer schon jetzt. Aber nicht nur er, auch seine Ehefrau Waltraud wird den Menschen fehlen. Seit 1985 engagierte sie sich ehrenamtlich in dem Altenheim, begleitete Bewohner zum Gottesdienst oder organisierte den Kiosk.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare