Werthmann und Rayonex langjährige Geschäftspartner

15 Jahre Zusammenarbeit

Stippvisite: Susanne Rüenauver führte Prof. Dietmar Heimes (3. v. l.) und den QM-Beauftragten Guido Falke (2. v. l.) durch den Produktionsbereich.

Meggen. Prof. Dietmar Heimes, Geschäftsführer der Firma Rayonex und Qualitätsmanagementbeauftragter Guido Falke, können sich auf ihren langjährigen Geschäftspartner verlassen.

Seit 15 Jahren arbeitet die Firma Rayonex mit den Werthmann-Werkstätten zusammen.

Begonnen hat die Geschäftsbeziehung mit Mailing-Versand und Serienbriefen in den Werthmann-Werkstätten Attendorn. „Die Firma Rayonex war damals einer der ersten Kunden, auf dem Gebiet“, blickt Abteilungsleiterin Susanne Rüenauver zurück. Im Laufe der Zeit hat sich der Mailing-Versand dem digitalen Zeitalter angepasst, wobei Vieles mittlerweile elektronisch verschickt wird. So informiert die Firma Rayonex mittlerweile nicht mehr per Post sondern mittels ihrer 28 internationalen Webshops ihre Kunden. Heute stehen in der Zusammenarbeit zwischen Rayonex und den Werthmann-Werkstätten andere Aufgaben im Fokus. Verschiedene Arbeitsbereiche, wie Montage, Etikettierung und Verpackung, ermöglichen somit eine dauerhafte Beschäftigung von behinderten Menschen: „Wir möchten unsere Verantwortung wahrnehmen, denn die Integration von Menschen mit Behinderungen ist ein Bestandteil unserer Firmenphilosophie.“

Ein Grund für die Auftragsvergabe an die Werthmann-Werkstätten ist auch, dass die Einrichtung zertifiziert ist. „Wir exportieren unsere Produkte in 37 Länder. Schwerpunktmäßig nach Asien. In sieben Ländern finden derzeit Zertifizierungsprozesse unserer Medizinprodukte statt“, so Prof. Dietmar Heimes.

In den vergangenen Jahren behielten die zwei Unternehmen stets im Auge, was für die Mitarbeiter machbar ist und was sie überfordert: „Für uns ist das auch eine Herausforderung und wir achten stets darauf, welche Geschicke bei welchem Mitarbeiter zusätzlich gefördert werden können“, so Susanne Rüenauver.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare