24 Jubilare bei kfd geehrt

Die Urkunde für 60-jährige Mitgliedschaft erhielten Waltraud Becker, Hilde Hellekes, Anni Wölke und Maria Vollmers von Pastor Heinrich Schmidt.

Auf der Jahreshauptversammlung der kfd St. Nikolaus konnte Monika Doppelbauer zahlreiche Mitglieder im Haus Boerger begrüßen.

24 Jubilare wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Auf längste Zugehörigkeit (65 Jahre) blicken Antonia Vollmers und Gertrud Schneider als neu ernannte Ehrenmitglieder zurück. Die Urkunde für 60-jährige Mitgliedschaft erhielten Waltraud Becker, Hilde Hellekes, Anni Wölke und Maria Vollmers. Seit 50 Jahren dabei sind Marianne Böhne, Luzie Beule, Agnes Gloge, Gisela Halbe Gerda Klens, Marianne Nies, Christel Schulte, Annegret Schütz, Elisabeth Skiba. Und seit 25 Jahren gehören Brunhilde Gabriel, Lioba Griese, Renate Hille, Cornelia Lünenstraß, Sigrid Kersting, Anette Kordes, Marlies Kleine, Elke Selbach, Elisabeth Stein, Ingrid Schulte der kfd an.

Als neue Kassenprüferin wurde Brunhilde Gabriel gewählt. Auf der Tagesordnung stand die Wahl des Leitungsteams, für das Silvia Bleffgen als neues Mitglied vorgeschlagen wurde. Sie unterstützt nun das im Amt bestätigte bisherige Team: Cilly Deutenberg, Monika Doppelbauer, Lioba Griese, Renate Hille, Gisela Sagafe, Brigitte Steinhoff und Petra Wölke. Pastor Heinrich Schmidt gratulierte dem Leitungsteam und bat: "Helfen sie mit, dass die Gemeinde lebendig bleibt."

Roswitha Hellekes von der Caritas-Konferenz bedankte sich für die Spende der Kollektengelder im vergangenen Jahr. "Ohne dieses Geld wäre es noch schwieriger, direkte Hilfe vor Ort zu leisten, die eigentlich täglich erforderlich ist."

Auch 2009 werden diese Gelder an die Caritas-Konferenz übergeben. Die Freude über das neue Leitbild der Frauengemeinschaft "kfd - leidenschaftlich glauben und leben" wurde ein wenig getrübt durch die sich verschlechternden finanziellen Aussichten. Die Mitglieder erfuhren, das der Bundesverband ab 2010 den Beitrag wegen allseits gestiegener Kosten erhöhen wird.

Der bisherige Mitgliedsbeitrag der Frauengemeinschaft Grevenbrück von 13 Euro im Jahr reicht bei weitem nicht mehr aus. Die Versammlung beschloss, den Beitrag auf 16 Euro zu erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare