18 Schüler präsentieren ihre Forschungsprojekte in Dortmund 

Erfolg für GymSL bei "Jugend forscht"

Die Schüler des Gymnasium der Stadt Lennestadt gewannen ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro bei der Regionalausscheidung von „Jugend forscht“.

Altenhundem – Die Schüler des städtischen Gymnasiums „GymSL“ fuhren jetzt nach Dortmund, um ihre Forschungsprojekte in der DASA bei der Regionalausscheidung von „Jugend forscht“ zu präsentieren.

Die Forschungsprojekte hatten neun verschiedene Themen wie beispielsweise die „Auswirkung von Tabakasche auf das Wachstum von Poa pratensis“, „Kann man ein schnell zersetzendes, faires Bioplastik herstellen?“ oder „Bakterielles Wachstum unter Strahlungseinwirkung und deren Antibiotikaresistenz“, bei denen die JuFos der fachkundigen Jury Rede und Antwort standen. Michelle Hermes konnte mit ihrer Forschungsarbeit zum Thema „Einfluss der Nikotinreste in Zigarettenfiltern auf die Umwelt“ den dritten Platz im Fachbereich Biologie erzielen und Emre Arik wurde mit einem Jahresabonnement der Fachzeitschrift „Geo“ gewürdigt.

Darüber hinaus erhielt das Gymnasium der Stadt Lennestadt den Schulpreis für besonderes Engagement, der von der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH gefördert wird. Das Gymnasium trat bereits zum neunten Mal in Folge mit Forschungsprojekten in dem Bereich Jugend Forscht und Schüler Experimentieren an. Bei der Übergabe der Preisplakette lobte die Jury die kontinuierliche Beteiligung beim Wettbewerb und Vielfältigkeit der eingereichten Projekte. Mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro, können Geräte und Materialien für zukünftige Forschungsarbeiten angeschafft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare