"Ein toller Beitrag der Jugendlichen für die Zukunft der Feuerwehr“ 

"Noch nicht perfekt, aber dafür üben wir ja": Jugendfeuerwehr Lennestadt probt den Ernstfall

+
Die Menschenrettung stand am Samstagnachmittag bei der Gemeinschaftsübung der Lennestädter Jugendfeuerwehr in Saalhausen ganz obenan.

Lennestadt - Zur jährlichen Gemeinschaftsübung der Jugendfeuerwehr Lennestadt trafen sich am Samstag alle elf Lennestädter Jugendfeuerwehren auf dem Gelände des ehemaligen Sägewerks Schmelter in Saalhausen.

Die Leitung lag in den Händen von Stadtjugendfeuerwehrwart David Bremerich, die Ausarbeitung der Übung hatte Kevin Beckmann vorgenommen. 

Zum Szenario: Im Sägewerk war es zu einer Staubexplosion gekommen. Einige Personen wurden danach in der Halle und im Bürogebäude vermisst. Auf die 60 Nachwuchskräfte im Alter von 10 bis 18 Jahre warteten damit gleich mehrere Aufgaben: die Menschrettung, die immer im Vordergrund steht, die Wasserversorgung herzustellen und sich um die Brandbekämpfung zu kümmern. 

Die Nachwuchskräfte bei der Arbeit.

Mit vollem Elan und Engagement machten sich die Jung-Feuerwehrleute an die ihnen gestellten Aufgaben und diese wurden mit Bravour gemeistert. Der Pressesprecher der Lennestädter Feuerwehr Karsten Grobbel sowie Markus Hamers, der Leiter der Lennestädter Feuerwehr, waren mit den Leistungen sehr zufrieden. „Es muss nicht alles gleich perfekt sein, dafür üben wir ja. Wir sind aber mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden, denn die Jungs haben Erfahrungen gesammelt und hatten andere Tätigkeiten als bei den Gruppenübungen. Es war ein toller Beitrag der Jugendlichen für die Zukunft der Feuerwehr.“ 

Im Einsatz war auch die Drehleiter der Meggener Löschgruppe sowie 12 weitere Einsatzfahrzeuge. Viele Eltern waren nach Saalhausen gekommen, um sich die Übung ihrer Kinder anzusehen, die sich nach „getaner Arbeit“ mit leckeren Bratwürstchen und kühlen Getränken wieder stärken konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare