Chor probt digital

„Just for fun“: mit kreativen Lösungen durch die Pandemie

In Corona-Zeiten hat der Chor „Just for fun“ kreative Lösungen wie zum Beispiel digitale Proben gefunden.
+
Der Chor „Just for fun“ bei einer seiner digitalen Proben.

Die Bedingungen der Corona-Pandemie zwingen die Chöre dazu, neue Lösungen zu finden. Just for fun war im vergangenen Jahr kreativ, um den Kontakt zu den Mitgliedern zu halten und auch singen zu können. 

Nachdem die Proben erst einmal zum Erliegen kamen, organisierte der Chorleiter für die Sommermonate Proben im Zuschauerraum des Elspe-Festivals. Mit viel Abstand konnte dort unter fast freiem Himmel gesungen werden. Als es im Herbst zu kalt wurde, bot der Schützenverein Kirchhundem die Möglichkeit, unter Einhaltung des Hygienekonzepts in der Schützenhalle zu proben.

Die dritte Welle nahm dem Chor dann im Winter auch diese Möglichkeit, so dass ab Dezember auf online-Treffen umgestellt wurde. Von knapp vierzig Mitgliedern nahmen regelmäßig über die Hälfte der Chormitglieder auf diese Art an der Gemeinschaft teil. „Mit einer normalen Probe ist das nicht vergleichbar, aber jeder singt für sich unter Anleitung des Chorleiters und des Pianisten, die sich diese Aufgaben aufteilen. So bleiben Lieder in Erinnerung und Kontakte untereinander bestehen“, so die Verantwortlichen.

Als Highlight lud der Chor kürzlich eine Stimmbildnerin ein, die über Zoom eine Stimmbildung mit viel Spaß und Engagement für die Chormitglieder durchführte. Jetzt hofft der Chor, bald wieder „in tutti“ singen zu dürfen. Der Chor betont, dass interessierte Sängerinnen und Sänger willkommen sind. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare