Meggener "Gärtner" bei der Arbeit

Kindergarten freut sich über Hochbeet der Edeka-Stiftung

+
Die Kinder bekommen eine erste Lehrstunde in Sachen Gemüsenanbau vom Team der Edeka-Stiftung, mit dabei auch Sarah Ayhan, Anne Schnütgen-Funke und Robert Schnütgen.

Meggen. „Lollo Rosso, Lollo Rosso“ rufen die Kinder im Kindergarten St. Bartholomäus Meggen im Chor. Sie stehen rund um ihr neues Hochbeet und erfahren an diesem Nachmittag eine Menge zum Thema Gemüse. Zu Gast ist das Team von der Edeka-Stiftung, Sylvia Gras und Olaf Köcher.

Zuvor haben die beiden das Hochbeet zusammengebaut, mit Erde gefüllt und Dünger in die Erde gebracht – alles unter den wachsamen Augen der künftigen Gärtner des Kindergartens. Und die dürfen dann selbst zu Harke und Gießkanne greifen. Sylvia und Olaf haben Gärtnerschürzen mitgebracht und erklären den Kindern alles Notwendige, damit der Start in die Gartensaison gelingt. Sie verteilen die Gemüsepflänzchen im Beet und los geht‘s.

Die Kinder lernen, dass man die kleinen Pflänzchen nicht etwa an den Blättern hochhebt, sondern immer am Erdballen – und sollte doch mal ein Kind an den empfindlichen Blätter ziehen, rufen Sylvia und Olaf gleich laut „Au!“. Mangold, Eisbergsalat, Lollo Rosso und rote Bete kommen in das neue Hochbeet – und die Kinder dürfen anschließend ordentlich gießen. „Immer schön gießen, aber nicht zu viel, sonst ertrinken die Pflänzchen“ – Die Kinder testen mit den Fingerspitzen, ob die Erde trocken oder feucht ist.

Eine Kindergartenmutter hat die Aktion angestoßen. Sarah Ayhan hat im Edeka-Markt ein Prospekt der Initiative „Gemüsebeete für Kids“ der Edeka-Stiftung entdeckt. Im Kindergarten war gesunde Ernährung schon vorher ein Thema, so zum Beispiel beim „Gesunden Frühstück“. „Die Kinder bringen Gemüse mit, aber kein Kind sieht, wie es angebaut wird“, so Sarah Ayhan. „Wenn die Kinder das Gemüse selber anbauen, schmeckt‘s auch noch besser und im Kindergarten profitieren so viele Kinder davon.“ Als Sarah Ayhan die Edeka-Kauffrau Anne Schnütgen-Funke auf die Initiative anspricht ist diese gleich begeistert und unterstützt die Bewerbung als Patin. „Unser Ziel ist es, bei den Kindern das Verständnis für Lebensmittel und ausgewogene Ernährung frühzeitig zu schärfen. Und mit dem Gemüse wächst auch das Wissen der Kleinen – kindgerecht und nachhaltig“, erklärt sie die Zielsetzung des Projekts. Anne Schnütgen-Funke und ihr Vater Robert Schnütgen lassen es sich dann auch nicht nehmen, beim Aufbau des Hochbeetes und der Gartenstunde der Kinder dabei zu sein. Auch in den kommenden Jahren kümmern sich die neue Patin und das Team der Edeka-Stiftung gemeinsam mit den Kindern um das Beet und bepflanzen es immer wieder neu.

Das Projekt „Gemüsebeete für Kids“ feiert in diesem Jahr bereits sein 10-jähriges Jubiläum. Die Initiative wächst von Jahr zu Jahr. In diesem Jahr werden über 170.000 Mini-Gärtner in ganz Deutschland teilnehmen und 2200 Hochbeete bepflanzen. Interessierte Kindergärten oder Kindertagesstätten können sich unter www.edeka-stiftung.de über das Projekt informieren, Bewerbungen für eine Teilnahme im nächsten Jahr sind bis 31. August möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare