Kirchweihjubiläum in Elspe

Vor 125 Jahren wurde die Elsper Pfarrkirche geweiht. Foto: Gregor Breise

Am Sonntag, den 19. Oktober feiert die St. Jakobus d. Ä.-Kirchengemeinde Elspe das 125jährige Jubiläum der Weihe ihrer Pfarrkirche.

Natürlich ist die historische Kirche in ihren Ursprüngen wesentlich älter. Der Kernbestand des spätromanischen/frühgotischen Gotteshauses wird auf Ende des 12. / Anfang des 13. Jahrhunderts datiert, der Kirchturm dürfte noch älter sein.

Bis zum 19. Jahrhundert besaß die Elsper Kirche ähnliche Ausmaße wie die Wormbacher Walburgakirche. Als zentrale Kirche des Kirchspiels war die St. Jakobus-Kirche im 19. Jahrhundert zu klein geworden für die gewachsene Elsper Gemeinde mit den damals noch dazu gehörigen unselbständigen Gemeinden Oberelspe, Halberbracht und Meggen, Pfarrer Anton Hengstebeck (1845-1893 Pfarrer in Elspe) ließ deshalb die alte Kirche um ein Joch, um das Querschiff und den Chorraum erweitern. Damit erhielt die Pfarrkirche ihr heutiges Aussehen.

Am 4. Oktober 1883 fand die feierliche Konsekration der erweiterten Pfarrkirche durch den damaligen Paderborner Weihbischof Joseph Freusberg statt. Das 125-jährige Kirchweihjubiläum wird in allen drei heiligen Messen des Sonntages gefeiert (Samstag um 18.00 Uhr, Sonntag 7.30 Uhr und 10.15 Uhr). Alle Gemeindemitglieder und Freunde der historischen St. Jakobus-Kirche sind zur Mitfeier eingeladen. Das Hochamt um 10.15 Uhr - mitgestaltet vom MGV Elspe - wird als festlicher Pfarrfamiliengottesdienst gefeiert. Er steht unter dem Leitgedanken: Wie eine Perle in der Muschel, so ist unsere Kirche und unsere Gemeinde ein kostbarer Schatz für uns. Im Anschluss an das Hochamt lädt der Pfarrgemeinderat alle Gemeindemitglieder zur gemeinsamen Begegnung mit Mittagessen in das Pfarrheim ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare