Ein neuer Bienentipp von den Experten von "Kremer. Die Natur-Talente."

Bienen fliegen auf das Löwenmäulchen

Lennestadt - Kremers Bienentipp dreht sich heute um das Löwenmäulchen - ein echter  Favorit unserer Bienen und Insekten.

"Na, wer reißt denn da sein Maul so weit auf? Das Löwenmäulchen hat seinen Namen auf jeden Fall nicht von ungefähr! Wussten Sie, dass der Name daher stammt, dass sich die Blüten bei leichtem Druck von den Seiten tatsächlich wie ein kleiner Mund öffnen? Das sollten Sie unbedingt mal testen", so die Experten von Kremer. 

Aber natürlich birgt diese Blütenform mehr als ein paar interessante Fakten rund um die Namensgebung. Bienen aber auch Hummeln lieben die vielen, bunten Blüten des Löwenmäulchens. Sie sind groß und sehr Nektar- sowie Pollenreich und durch ihre besondere Form auch einfach anzufliegen. Da sie bis in den Oktober hinein blühen, sollten sie in keinem Nützlingsfreundlichen Garten fehlen. Das tolle ist, dass sie sich gut in verschiedene Gartenstile einfügen und dabei sowohl im Kasten oder Kübel als auch im Beet eine tolle Figur machen. Die Löwenmäulchen sind einjährige Sommerpflanzen, die einen sonnigen Standort bevorzugen. Ansonsten sind sie aber recht genügsam. Je nach Sorte erreichen sie meist eine Höhe zwischen 80-125 cm, es gibt aber durchaus auch kleinere Sorten. Die Farbauswahl indes ist riesig! Weiß, Pink, Rot, strahlend Gelb oder auch mehrfarbig, hier gibt es wirklich für jeden Geschmack etwas. Vor allem sind sie ganz nach dem Geschmack unserer summenden Gäste, unseren Bienen und Hummeln.

Garten-Löwenmäulchen (Antirrhinum majus)

Standort: sonnig 

Blütezeit: Juli-Oktober 

Winterhärte: nicht winterhart

Kremers Bienentipp ist eine Gemeinschaftsaktion von "Kremer. Die Natur-Talente" und dem Sauerlandkurier

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare