Freier Vorverkauf beginnt am 9. Juli - Neue Homepage ist online

Kulturgemeinde Hundem-Lenne stellt das Programm der neuen Spielzeit 2019/2020 vor

+
Luca Jonny Boehm, Petra Zimmermann und Paul-Wilhelm Thiel stellten das neue Programm vor.

Lennestadt - Die Kulturgemeinde Hundem-Lenne hat das Programm der neuen Spielzeit 2019/2020 vorgestellt. Erstmals zeichnet ein Vorstandsteam für die insgesamt 27 Angebote verantwortlich: Neben Paul-Wilhelm Thiel (seit 41 Jahren Vorsitzender) haben nun auch Petra Zimmermann und Lucas Jonny Boehm, die zuvor schon im Beirat tätig waren, Verantwortung übernommen. Die Spielzeit wird am 15. September mit "Die Streiche des Scapin" (Moliere) eröffnet.

Die drei stellten "den interessanten Mix" des neues Programms am Mittwoch der heimischen Presse vor. "Unser Programm kann sich sehen lassen. Auf Seiten der Theaterdarbietungen müssen wir uns sogar vor großen Städten nicht verstecken", begann Petra Zimmermann den Einstieg in die Präsentation. In den Bereichen Musik und Thriller habe man nochmal kräftig nachgelegt und auch die Klassiker sowie das Jugendtheater hätten nach wie vor ihren Platz im Programm der Kulturgemeinde. Daneben gibt es wieder Sonderveranstaltungen mit Kabarett oder Kinderveranstaltungen. "Sie werden ein reichhaltiges Angebot an Aufführungen quer durch unterschiedliche Genres finden", so der Vorstand. Anspruch und Qualität spielen dabei nach wie vor eine entscheidende Rolle - so haben die drei Vorstandsmitglieder alle Darbietungen selbst gesehen oder mindestens gelesen - allen voran Paul-Wilhelm Thiel. "In seine Fußstapfen passen wir beide nicht rein", würdigen Petra Zimmermann und Luca Jonny Boehm die jahrzehntelange Arbeit Thiels, die der Kulturgemeinde bis heute jährlich eine attraktive Theatersaison beschert.

Die kommende wird mit dem Stück "Die Streiche des Scapin" (von Moliere) eröffnet. Am Samstag, 15. September, um 20 Uhr geht es im PZ Meggen los - für diese sowie für alle weiteren Aufführungen beginnt am 9. Juli der freie Vorverkauf. Ein zweites Stück aus dem literarischen Theater ist am 21. Januar 2020 "Die Physiker" von Dürrenmatt. Für die kommende Spielzeit hofft der Vorstand wieder auf mehr Publikum ab 13 Jahren bzw. auf "das Mittelalter". Hochwertige Angebote aus den Bereichen Kabarett und Jugendtheater ("Das letzte Aufgebot" am 4. Februar) sollen diese Zielgruppe ins PZ locken. Apropos PZ: "Dem bleiben wir natürlich treu", versichert der Vorstand. Die tolle Atmosphäre, die bequemen Sitze - das alles sei ein toller Rahmen für das hochwertige Angebot der Kulturgemeinde.

Neue Homepage vorgestellt

Die Kulturgemeinde Hundem-Lenne präsentiert neben dem neuen Vorstandsteam, das übrigens durch Geschäftsführer Jürgen Kalitzki und neun Beiratsmitgliedern ergänzt wird, auch eine neue Homepage. Der Verein und sein Angebot sind ab sofort unter www.kulturgemeinde-hundem-lenne.de digital erreichbar. Ein Webshop ist für diese Spielzeit noch nicht Bestandteil der Seite, "aber wir arbeiten daran", so Boehm. Über ein Kontaktformular kann man aber trotzdem an Karten kommen.

Das Programm in der Übersicht

15. September: Die Streiche des Scapin (Komödie von Molière)

27. September: Funny Money (Komödie von Ray Cooney)

11. Oktober: Aus dem Nichts (Politthriller nach dem gleichnamigen Film von Fatih Akin)

30. Oktober: Barbara Ruscher

6. November: Schon wieder Sonntag (Komödie von Bob Larbey)

14. November: Michel aus Lönneberga (Astrid Lindgren)

17. November: Falsche Schlange (Psycho-Thriller von Alan Ayckbourn)

23. November: Whitney Houston

3. Dezember: Weihnachten auf dem Balkon (Komödie von Gilles Dyrek)

6. Dezember: Jochen Malmsheimer

4. Januar: Neujahrskonzert (mit der Philharmonie Südwestfalen)

12. Januar: Vier Stern Stunden (Komödie von Daniel Glattauer)

17. Januar: Ingo Börchers 

21. Januar: Die Physiker (Schauspiel von F. Dürrenmatt)

2. Februar: A Tribute to Simon & Garfunkel

4. Februar: Das letzte Aufgebot (Junges Theater Bonn) 

9. Februar: 4000 Tage (Ernste Komödie von Peter Quilter)

18. Februar: Wer hat Angst vorm weißen Mann (Komödie von Dominique Lorenz)

6. März: Konstellationen (Schauspiel von Nick Payne)

12. März: Rumpelstilzchen (Gebrüder Grimm)

15. März: Tina Teubner

20. März: Die Niere (Komödie von Stefan Vogel)

24. April: Der Seelenbrecher (Psychothriller von Sebastian Fitzek)

29. April: Emil und die Detektive (Erich Kästner)

8. Mai: Springmaus (Impro-Theater)

10. Mai: Schtonk (Helmut Dietl)

15. Mai: Renè Sydow 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare