Erleben von Kunst

Kunstakademie in der ehemaligen Grundschule in Langenei eröffnet 

Freuen sich mit den kleinen Künstlern über das neue Angebot (hintere Reihe v.l.): Heinz-Jörg Reichmann (Sparkasse), Anda Dinu (künstlerische Leitung) und Bürgermeister Stefan Hundt.

Langenei - Künstlerin Anda Dinu hatte gleich doppelten Grund zur Freude. Zum einen konnte sie Räumlichkeiten in der ehemaligen Grundschule Langenei beziehen – zum anderen darf sie sich über eine finanzielle Unterstützung der Sparkassenstiftung freuen.

Bereits vor einiger Zeit war die in Saalhausen wohnende Künstlerin mit der Idee an Bürgermeister Hundt herangetreten, in Lennestadt eine „Kleine Kunstakademie“ zu errichten. „Ich möchte Kindern und Jugendlichen Räume geben, mit Kunst zu experimentieren. Herzlichen Dank, dass ich hier nun finanziell und räumlich die Möglichkeiten habe,“ so Anda Dinu und Bürgermeister Hundt ergänzt: „Die ehemalige Grundschule ist mit diesem tollen Angebot quasi ausgebucht. Mit Unterkünften für die Feuerwehr, den TÜV, den Kindergarten, den Musikverein und nun der kleinen Kunstakademie haben wir eine optimale Ausnutzung.“

Damit es auch inhaltlich eine optimale Ausstattung gibt, dafür sorgt die die Stiftung der Sparkasse für Attendorn, Lennestadt und Kirchhundem. Diese übernimmt 80 Prozent der Kosten für die Grundausstattung der Akademie. Dazu gehören beispielsweise Werkzeuge und Materialien, Farben, Staffeleien und Einrichtungsgegenstände. „Wir möchten Kunst und Kultur in Lennestadt nicht nur zur Schau stellen, wir möchten sie erlebbar machen“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem, Heinz-Jörg Reichmann.

„Das Erleben fängt bei den Kleinsten an. Denn Kunstsinn entspringt nicht dem Verstand, sondern er beginnt in den Herzen und bei den Händen. Darum sind wir so begeistert von der Idee der kleinen Kunstakademie und stellen gern den Großteil der Anschubfinanzierung aus Mitteln unserer Stiftung bereit“, erklärte der Vorstandsvorsitzende.

Zum Jubiläumsjahr hatte die Stiftung der Sparkasse für Attendorn, Lennestadt und Kirchhundem den Bürgern der Stadt Lennestadt ein Porträt des Stadtpatrons Thomas Morus, angefertigt durch den Kölner Künstler Armin Scheid, vermacht. Mit einer besonderen Aktion knüpft die Stiftung noch einmal an das Projekt an und setzt dafür die verbliebenen Mittel für das Stadtjubiläum ein: Voraussichtlich in den Herbstferien wird Armin Scheid gemeinsam mit Anda Dinu in der kleinen Kunstakademie einen Workshop rund um Thomas Morus und dessen künstlerischer Darstellung veranstalten. Die Werke der jungen Künstler werden anschließend im Rathaus präsentiert.

Weitere Informationen und Anmeldung ab 5. Oktober

Anmeldungen zu diesem Workshop sind über das Ferienspaßangebot der Stadt Lennestadt ab Montag, 5. Oktober, auf der Homepage des Hanah-Servicebüros unter folgendem Link möglich. www.lennestadt.de/redirect.phtml?extlink=1&La=1&url_fid=2909.537.1

Rückfragen sind beim Hanah-Servicebüro unter Tel. 02723/608456 oder unter hanah@lennestadt.de möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare