Leidenschaft für den Sport

Nicht nur die geehrten Sportler standen am Freitagabend in Finnentrop bei der Kreissportlerehrung im Rampenlicht. Mit Reinhard Thiedemann wurde ein Sportfunktionär der ganz besonderen Art geehrt. Landrat Frank Beckehoff überreichte dem 63-jährigen den Großen Wappenteller des Kreises Olpe und eine Urkunde für langjährige Verdienste im Bereich des Sports und für diverse Ehrenämter in Sportorganisationen.

Der in Meggen wohnende Rektor der Grundschule Welschen Ennest kommt auf insgesamt über 100 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit. Eine grandiose Leistung. Die beeindruckende sportliche Karriere des gebürtigen Würdinghausers begann 1960, als er beim FC Kirchhundem mit dem Fußballspielen anfing. 1966 erfolgte der Wechsel zum TV Oberhundem.

Hier spielte der Schulsportberater der Bezirksregierung Arnsberg für den Kreis Olpe – seine zweite berufliche Tätigkeit neben der des Rektors – bis 1980.

"Mister Handball"

Mit dem Handballspielen, seiner großen Leidenschaft, begann "Mister Handball" 1964 beim SV Würdinghausen. Mit zwei weiteren Sportlern war Thiedemann in diesem Jahr Mitbegründer des SV Würdinghausen, dem er bis heute als aktiver Spieler die Treue hält und bei dem er insgesamt 31 Jahre als Übungsleiter tätig war.

Zwischendurch, von 1973 bis 1976, spielte Thiedemann bei Olympia Bonn in der Feldhandball-Oberliga und auch der VFB Attendorn freute sich über die Spielertrainer-Tätigkeit des leidenschaftlichen Handballers, der den SV Würdinghausen 16 Jahre als Vorsitzender leitete und anschließend, nach der Gründung der TSG Lennestadt, für drei Jahre den Vorsitz hatte.

Der SV Würdinghausen ist eng mit dem Namen von Reinhard "Max" Thiedemann verbunden, bei dem er 20 Jahre lang ununterbrochen als Spieler, Trainer und Vorsitzender fungierte.

Am 11. Januar 1985 hob Thiedemann den Gemeindesportverband Kirchhundem aus der Taufe, dem er bis zum heutigen Zeitpunkt als Vorsitzender angehört, 23 Jahre –mit Unterbrechung- war er als Sport- und Jugendwart beim Tennisclub Rot Weiß Kirchhundem tätig.

Auch die Städtepartnerschaft der Gemeinde Kirchhundem mit Houplines im Jahre 1986 hat Reinhard Thiedemann mit initiiert und als sich vor fünf Jahren der Verein "Freunde von Houplines" gründete, übernahm Thiedemann auch hier den Vorsitz.

‘ Weiter auf Seite 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare