FC Lennestadt schaut zur Spitze

Es ist die kleine Abschiedstournee des "Spiry" Vormweg - zumindest als Trainer vom FC Lennestadt.

Nach vier erfolgreichen Jahren hört der überaus sympathische Sportsmann an dieser Wirkungsstätte auf und übergibt den Staffelstab an Michael Kurzeja.

Zur Zeit läuft es beim FCL besser als erwartet, man liegt auf einem guten zweiten Platz, fünf Punkte hinter Tabellenführer Attendorn - auch dank der positiven Leistungen von Florian Friedrichs, Steffen Hebbeker, Pepe Scalabrino und Max Diecks. Schlüsselspiele waren das 0:0 gegen Attendorn und die Niederlage gegen VTS Iserlohn. Wunschziel? "Oben dran bleiben, wenn möglich Platz eins und Aufstieg", so Vormweg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare