Lernen und Handwerk

Die neuen Auszubildenden der Innung für Elektrotechnik mit Obermeister Wolfgang Kleine (re.) und dem Leiter der Olper Geschäftsstelle der Kreishandwerkerschaft, Matthias Rink (li.).

"Für Euch beginnt ein neuer Lebensabschnitt", begrüßte Wolfgang Kleine, Obermeister der Innung für Elektrotechnik für den Kreis Olpe, die neuen Auszubildenden zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik am Montag im Restaurant "Cordial" in Altenhundem.

"Neben dem Lernen steht die handwerkliche Tätigkeit im Mittelpunkt, die viel technisches Verständnis erfordert", so Kleine weiter. Der Beruf des Elektronikers entwickele sich durch den technischen Fortschritt so schnell wie kaum ein anderes Berufsbild weiter. "Mit der Ausbildung stehen Euch die Türen für eine Weiterbildung weit offen, sei es zum Techniker, Meister oder für ein Studium", ergänzte Kleine.

Matthias Rink, Leiter der Olper Geschäftsstelle der Kreishandwerkerschaft, begrüßte die neuen Auszubildenden ebenfalls herzlich und hatte noch ein kleines Geschenk im Gepäck, den "Botschafter im Blaumann".

Die neuen Azubis sind: Alexander Bayer (Siegfried Corte, Finnentrop), Simon Bröcher (ESO Eletrotechnik), Dominik Fahnenbruck (ESO Elektrotechnik), Berat Fejzulahi (Elektrotechnik Kaya), Daniel Forst (Andre Hans), Lucas Hilsmann (Alsfons Bieker), Markus Hoppe (Wolfgang Bröcher), Peter Koch (Wolfgang Köster), Erduran Kunt (Wolfgang Kleine), Mike Nürnberg (Markus Peukert), Alexander Pick (Michael Kuhlmann), Mike Schauten (Elektro Jürgens), Dennis Schürholz (Elektro Voss), Kevin Tepel (Elektro Bergmoser), Christopher Warnecke (Elektro Bergmoser), Christian Ulrich (Peter Wittemund), Peter Willmes (Licht und Technik Harnischmacher) und Maximilian Wuckel (Karl-Friedrich Kemper).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare