Malterix und seine Freunde retten Falballa

16 Jugendliche der Malteser Lennestadt nahmen am Pfingstzeltlager in Lichtenau teil.

Speerwerfen und ein gallischer Tanz, das kunstgerechte Festketten des Bänkelsängers an einen Baum sowie praktische Erste Hilfe als Vorbereitung für das regelmäßige "Gefecht" mit den Römern gehörten zum Pflichtprogramm beim Pfingstlager der Malteser Jugend.

260 Kinder und Jugendliche, 16 aus Lennestadt, waren dazu unter dem Motto "Die spinnen die Römer" drei Tage lang in Lichtenau-Atteln bei Paderborn untergekommen. Im Gallierdorf zwischen Sportplatz und Schützenhalle waren sie angetreten zum Wettbewerb rund um die Abenteuer des Malterix. Der musste nach dem Comicvorbild versuchen, die entführte Falballa zu befreien. Dass das nach 14 olympischen Spielen gelang, zeigte das Engagement der Gruppen aus dem ganzen Erzbistum.

Seit 1977 veranstalten die Malteser jährlich ihr Pfingstlager.

Das Naturbad im Almetal war Highlight der Malteser Jugendlichen, täglich nutzten sie die Chance zum Schwimmen. Ausflüge in die Nachbarschaft, wie ins Heinz-Nixdorf Forum nach Paderborn oder Nadermanns Tierpark in Delbrück bereicherten das Programm rund um die Spiele im gallischen Flair.

Dass der Malteser "Malterix" letztlich triumphieren konnte, lag am guten Teamgeist der Jugendlichen, freute sich Diözesanjugendreferentin Katrin Pape. Organisiert hatte das Zeltlager die Malteser Jugend aus Borchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare