Markttag im Kiga

Jedes Kind bringt sich nach seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen ein, zum Beispiel ganz vorsichtig Eier in Kartons verpacken.

September ist Erntezeit: In den Gärten, auf den Feldern und Obstwiesen - überall ist Gemüse und Obst reif und kann geerntet werden. Früher war dies für alle eine sehr wichtige Zeit im Jahr, wurden doch nun die Vorräte für den kommenden Winter angelegt: Kartoffeln wurden eingekellert, Mais gehäckselt, Obst und Gemüse eingekocht. Im Zeitalter der Supermärkte ist dies heute alles für viele Menschen nicht mehr lebensnotwendig. Dennoch oder gerade deshalb hat sich der Kindergarten "Regenbogenland" vorgenommen, den Kindern diese Erntezeit in ihrer Besonderheit nahe zu bringen.

Zum zehnten Mal veranstaltet der KiGa "Regenbogenland" am Freitag, 26. September, seinen Markttag. Ab 11 Uhr ist der Kindergarten in eine Art Markthalle verwandelt: Die Kinder verkaufen Gemüse, Obst, Eingemachtes, Marmeladen, Säfte, Blumen, Kränze, alles was zu einem richtigen Markt dazu gehört. Dazu gibt es selbstgebackene Waffeln und zum Mittagessen Pellkartoffeln mit verschiedenen Dips. Jedes Kind bringt sich nach seinen Fähigkeiten und Bedürfnissen ein. Während die einen ganz vorsichtig Eier in Kartons verpacken, verkaufen die anderen lieber Waffeln oder preisen lautstark frische Kräuter an.

Mit dem Markttag soll auch ein Ort der Begegnung geschaffen werden. So sind neben Großeltern, Eltern und Freunden auch immer gerne neue Gesichter gesehen, die ihre Einkäufe fürs Wochenende bei den Kindern machen möchten.

Den Kindern einen bewussten Umgang mit der Natur nahe zu bringen und dem gemeinsamen Erleben der Jahreszeiten Raum zu geben, ist eine von vielen Zielen, die in der pädagogischen Arbeit des "Regenbogenlandes" von zentraler Bedeutung sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare