Rollenbesetzung steht fest

Karl-May-Festspiele 2020 : Das ist der "Old Surehand" in Elspe

+
Schon jetzt Freunde, im Sommer ein Team.Old Surehand (Martin Krah) mit der Spanier-Stute Tizona.JPG

Elspe - Martin Krah wird in der Festspiel-Saison 2020 als Old Surehand an der Seite von Winnetou (Jean-Marc Birkholz) in „Der Ölprinz“ reiten. Geschäftsführer Philipp Aßhoff: „Wir freuen uns darauf, dem Publikum mit Martin Krah ein neues Gesicht im Ensemble zu präsentieren und mit ihm erstmals seit 2008 wieder die Rolle des Karl-May-Helden „Old Surehand“ zu besetzen.“

Auch wenn der 1984 in Bergen auf Rügen geborene Schauspieler in diesem Jahr erstmals bei den Karl-May-Festspielen in Elspe dabei sein wird, ist er für viele sicher kein Unbekannter. Neben der Mitwirkung in zahlreichen Theaterinszenierungen, zuletzt beim Grenzlandtheater Aachen in der Molnár-Komödie „Eins, Zwei, Drei“, war er auch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, wie „SOKO Köln“, „Unter Uns“ und „Alles was zählt“ dabei.

Martin Krah freut sich auf seine neue Rolle im Sommer und steckt mitten in den Vorbereitungen. Zunächst geht es darum, mit seinem Bühnenpferd, der Spanier-Stute „Tizona“, zusammenzuwachsen. Freunde sind die beiden in den regelmäßigen Reitstunden bereits geworden. Der neue Old Surehand weiß, wie wichtig es ist, sich bei einer Action-Inszenierung zu 100 Proeznt auf sein Pferd verlassen zu können. „Tizona ist ein tolles Pferd, wir verstehen uns. Sie macht, was ich möchte und wir können auch miteinander kuscheln“, schwärmt der Mitdreißiger und weiter: „Überhaupt, ich freue mich sehr auf die Rolle und das ganze Abenteuer.“

Zu den weiteren Rollen: Neben Jean-Marc Birkholz als Winnetou und Martin Krah als Old Surehand werden „Ölprinz“ Grinley (Sebastian Kolb), Sam Hawkins (Matthias Schlüter), Kantor Hampel (Markus Lürick) und Buttler (Moritz Bürkner) zu sehen sein.

Philipp Aßhoff fügt hinzu: „Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern aus dem Elspe-Team. Die Gäste dürfen sich unter anderem auf Marco Kühne, Wolfgang Kirchhoff, Tina Mester und Stephan Kieper freuen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare