Milchenbach ist "on air"

Freuen sich darüber, dass Milchenbach am Netz ist: von links Wolfgang Schröder von der Stadt Lennestadt, der Milchenbacher Bernhard Tröster, der Beigeordnete Stefan Hundt und Mario Heuel, Geschäftsführer der Maumker Firma 'innofactory'. Foto: Gregor Breise

Mit Milchenbach ist nun auch der letzte Ortsteil von Lennestadt mit schnellen Internet-Zugängen ausgestattet worden.

Für die Bewohner des beschaulichen Golddorfes bedeutet dies auch, dass nun via Internet telefoniert werden kann. Gespräche mit der Telekom führten von Seiten der Stadt immer zum gleichen Ergebnis: die Anbindung der Endkunden in Milchenbach an leitungsgebundene DSL-Anschlüsse bedeutet hohe Investitionskosten und ist somit für den Netzbetreiber wirtschaftlich nicht interessant.

Mittlerweile haben sich gerade auf dem Land neue Geschäftsmodelle entwickelt, die auch dort die DSL-Versorgung gewährleisten können: die Telekom liefert ein breitbandiges DSL-Signal an einen zentralen Punkt im Ort - von dort wird das Signal über ein Funknetz an die Wohngebäude übertragen. Für die für die Installation der Funknetze nötigen Investitionen werden durch Kommunen oder Kreis rückzahlbare Zuschüsse gewährt. Dieses Geschäftsmodell wird flächendeckend für mehrere hundert Unternehmen und rund 25.000 Haushalte im HSK umgesetzt.

Für die Installation und den Betrieb der Funknetze konnte die Firma "innofactory" aus Maumke gewonnen werden, die umfassende Erfahrungen bundesweit mit sich bringt.

Und dieses System wird so nun auch in Milchenbach umgesetzt. Stefan Hundt freute sich beim Ortstermin über die erfolgreiche Kooperation zwischen Kommune, dem Ort Milchenbach und der Maumker Firma.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare