53-Jähriger regiert die schützen im Bundesgolddorf

Milchenbach: Winfried Tröster ist treffsicher

+
Am Sonntagmorgen standen Ehrungen im Mittelpunkt. Das Foto zeigt den Vorstand mit den Jubilaren. Fotos: Dieter Dörrenbach

Milchenbach – Unter dem Motto „Erst schaff dein Sach, dann trink und lach, auf dem Schützenfest in Milchenbach“ feierten die Bewohner des zweifachen Bundesgolddorfes mit den Gästen ihr Hochfest, das gleich zu Beginn mit dem Vogelschießen begann.

Nach spannendem Wettkampf konnte sich mit dem 135. Schuss nach 90 Minuten Winfried „Winnie“ Tröster gegen seine Mitbewerber Klaus Hamers und Christopher Geppert durchsetzen. Der Jubel kannte keine Grenzen, denn der neue König ist ein „waschechter Schütze“, bekleidet er doch heuer seit 25 Jahren das Amt des Adjutanten. „Ja, es war von mir geplant, in meinem letzten Jahr als Königsoffizier den Vogel einmal selbst zu schießen, denn bisher habe ich die Regenten immer betreut. Jetzt ist es einmal umgekehrt“, so der 53-jährige Zerspanungsmechaniker, der Ehefrau Jutta (51) zur Mitregentin erkor. 

Sie regieren für ein Jahr das Milchenbacher Schützenvolk: Winfried „Winnie“ Tröster und seine Frau Jutta.

Trösters 97 Jahre alter Vater Alfred ist Gründungsmitglied des Vereins und war Jahrzehnte lang Hauptmann. Als Hobbys nennt König „Winnie“ das Wandern, Singen und seine Hunde. Die Insignien sicherten sich Manuel Pohl (Apfel), Ferdi Hebbecker (Krone) und Michael Tröster (Zepter). Im großen Festzug präsentierte sich das neue Königspaar mit mehr als 30 Hoftisch-Paaren Bei den Ehrungen am Sonntagmorgen wurde Tobias Schmies mit der 1. Ordensstufe des Sauerländer Schützenbundes (SSB) ausgezeichnet. Für 25-jährige Treue als Festmusik bedankte sich der Vorstand beim Musikverein Oedingen und für stolze 50 Jahre bei der Festwirtschaft Heite. Der erste Vertrag wurde vor einem halben Jahrhundert mit dem inzwischen verstorbenen Gerhard Heite abgeschlossen, heute leiten Sohn Sascha und seine Frau Andrea den Betrieb. Milchenbachs Vereinsvorsitzender Werner Graf zog eine positive Bilanz des Hochfestes: „Wir hatten an allen Tagen eine super Stimmung, das Wetter war sehr gut und alle hatten ihren Spaß und viel Freude.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare