Das Millionenhaus

Maria Becker und Benedict Freitag in der Komödie 'Das Millionenhaus'. Foto: Schauspieltruppe Zürich

Die Königin des Deutschen Sprechtheaters zu Gast im PZ Meggen.

Maria Becker und Benedict Freitag gastieren in de Komödie am Freitag, 27. November, um 20 Uhr im PZ Lennestadt-Meggen.

Handelt das Stück von betagten und einsamen Menschen, die noch Träume haben und sich nach Gesellschaft sehnen? Ist es ein Stück über einsilbige, leicht verstörte Jugendliche, über betrügerische Esoteriker, hochstaplerische Wissenschaftler oder gelackte Spekulanten? Oder macht es sich gar lustig über die Auswüchse des "modernen" Theaters? All das, und nichts von alledem. Das "Millionenhaus" greift über den witzigen Dialog einzelne Themen auf, die ältere Menschen sehr wohl beschäftigen. Es vermittelt Ernst in teilweise grotesker Komik und wird schließlich zum Verwirrspiel zwischen Bühnenrealität und Privatsphäre.

Eine ältere Dame ist in einer fürstlichen Villa eingemietet. Aus Einsamkeit und Langeweile nimmt sie einen Studenten bei sich auf, der sich jedoch als äußerst Wortkarg erweist. Sie bietet die Villa, die eigentlich gar nicht ihr gehört, zum Verkauf an, um Millionäre anzulocken. Ein Wellness-Guru, ein Insektenforscher und ein gewisser Herr Onassis zeigen ihr Interesse. Werden sich schließlich ihre Erwartungen erfüllen, und sie das große Glück finden, dass sie ersehnt?

Das 2007 im Schauspielhaus Zürich uraufgeführte "Millionenhaus" wurde von Grazia Meier eigens für Maria Becker und Benedict Freitag, die bereits zum 6. Mal in Lennestadt gastieren, geschrieben.

Ein Abend für alle, denen Theatertradition etwas bedeutet. Kartenvorverkauf in der Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Hundem-Lenne e.V. im Rathaus Lennestadt, unter 02723/608403 oder per E-Mail k_seidenstuecker@lennestadt.de oder an der Theaterkasse am Veranstaltungstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare