„Miteinander füreinander“

Schüler des GymSL veranstalten Nachmittag für Flüchtlinge

Karl-Ludwig Hurcks (r.), Kristina Dinse (l.) sowie die Schüler u.a. des Schülerparlamentes: Maximilian Müller, Mike Heimes und Liza Beci.

Altenhundem. Das Gymnasium der Stadt Lennestadt veranstaltet am Freitag, 4. März, ab 15.30 Uhr einen Begegnungsnachmittag für Flüchtlingsfamilien. In der Turnhalle der Schule werden vielseitige Aktivitäten geboten.

Neben dem ausgelassenen Spielen, Tanzen und Klettern für die Jüngeren gibt es auch für die Erwachsenen die Gelegenheit, sich gemütlich bei Kaffee und Kuchen kennenzulernen. Alle Bürger sind ebenfalls dazu eingeladen: „Wir möchten Vorurteile abbauen, die Geschichten der Flüchtlinge kennenlernen und mit dem Begegnungstag in Verbindung mit unserem Hilfsangebot möglichst alle Generationen ansprechen“, betonen die Verantwortlichen. Das Thema Flüchtlinge geht jeden etwas an. Da sind sich sowohl das GymSL als auch die Mitglieder des Jugendparlamentes der Stadt Lennestadt einig. Geplant ist ein Nachmittag, der nicht einmalig bleiben wird. Die Mitglieder des Jugendparlaments Maximilian Müller und Liza Beci sind selbst Schüler am GymSL und engagieren sich in diesem Projekt tatkräftig.

Eines der Leitziele, für das sich das Gymnasium einsetzt, ist „Miteinander füreinander – Verantwortung übernehmen für die Region und die Welt“. Zusammen mit Karl-Ludwig Hurcks und Kristina Dinse sowie weiteren Lehrern und Schülern wird versucht, dieses Ziel in die Tat umzusetzen.

Info: sekretariat@gymsl.de, Tel. 02723/5339.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare