Mountainbike-Zirkus

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Radprofis.

Am Wochenende trafen sich Mountainbike Fans, Hobby-, Nachwuchs- und Profifahrer zur Regenschlacht in Saalhausen.

Während am Samstag die Langstreckenfahrer und der Nachwuchs zum Zuge kamen, gehörte der Sonntag ganz den Profis. Die Eliteklassen der Damen und Herren trugen ihre Bundesligarennen aus und dank der Sponsoren, unter anderem der Sparkasse ALK, hatten einige internationale Topstars ihre Teilnahme zugesagt. Bei den Damen galt die dänische Marathonweltmeisterin und Vorjahressiegerin Annika Langvad als Favoritin, sie musste sich jedoch ihrer schwedischen Konkurrentin Alexandra Engen geschlagen geben. Den zweiten Platz sicherte sich Anja Gradl aus Kastl, mehrfache bayerische Meisterin und deutsche Vizemeisterin. Im U19-Juniorinnen-Rennen siegte mit Jenny Rissveds ebenfalls eine schwedische Fahrerin, sie fuhr die besten Rundenzeiten und kam fast fünf Minuten vor ihren Konkurrentinnen ins Ziel. Dann durften die Herren zeigen, was sie können. Manuel Fumic, deutscher Meister und einer der Favoriten, fiel durch einen Sturz und einen Platten zurück und musste sich mit dem sechsten Platz zufriedengeben. Auf dem Siegerpodest stand schließlich mit Emil Lindgren wieder ein Schwede. Im letzten Jahr noch Vierter, konnte er sich in diesem Jahr gegen den Schweizer Ralph Naef und den Niederländer Michiel van der Heijden durchsetzen. Julian Schelb aus Münstertal gehörte lange zur Spitzengruppe, konnte am Ende aber nur den vierten Rang erreichen. Im Herren U23-Rennen siegte Simon Stiebjahn aus Titisee-Neustadt, bei den U19-Junioren setzte sich Martin Frey aus Bad Urach durch.

Am Samstag kamen bei den Langstrecken- und Nachwuchsrennen auch die Lokalmatadoren zum Zuge. Im Halbmarathon der Damen sicherte sich Luisa Möser den vierten Platz. Dennis Fängewisch erreichte bei den U19-Junioren den vierten Platz auf der Kurzstrecke. Bei den Senioren-Kurzstrecke punkteten Daniel Drees als sechster und Thorsten Kathol als elfter. Sabine Hoffmann sicherte sich bei den Seniorinnen auf der Kurzstrecke Platz drei. Bei der Jugend U17 fuhr Lukas Hessmann auf Rang sieben. Bei den Bambinis U7 siegte Thorben Hoffmann, bei den Kids U9 Jonas Rettler. Luisa Rameil fuhr bei den Schülerinnen U15 auf den ersten Rang, die Nachwuchsfahrer vom Team Shark Attack lieferten allerlei Grund zur Freude.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare