Frau gibt an, kein Handy dabei gehabt zu haben

Nach Unfall geflüchtet und Auto stehen gelassen: Polizei erwischt Fahrerin kurz vor der Haustür

+
Der beschädigte Pkw stand rund 50 Meter von der Unfallstelle entfernt.

Meggen. Weil sie kein Handy dabei hatte, hat eine Frau in Meggen nach einem Unfall ihr Auto stehen gelassen und ist nach Hause gegangen. Doch kurz vor der Haustür wurde sie von der Polizei aufgegriffen.

Am Dienstagmorgen gegen  6.15 Uhr teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass auf der „Sachtlebenbrücke“ in Meggen ein Verkehrsunfall geschehen und eine Autofahrerin geflüchtet sei. Das teilt die Polizei mit.

Die eintreffenden Beamten stellten erhebliche Beschädigungen an einer Schutzplanke fest, außerdem Schmutzanhaftungen sowie ein Splitterfeld auf dem Gehweg. In einer angrenzenden Wiese fanden die Beamten ein Kennzeichenschild. Bei der Fahndung bemerkten sie, in rund 50 Meter Entfernung, in der Zufahrt zur Kampstraße einen beschädigten Toyota. Sie konnten dem Fahrzeug das aufgefundene Kennzeichen zuordnen.  

Die vermutliche Unfallfahrerin trafen sie zu Fuß kurz vor ihrer Wohnanschrift an. Sie gab an, dass sie in Fahrtrichtung Meggen über die Brücke gefahren sei und die Kontrolle über ihren Pkw verloren habe. Da sie kein Handy dabei hatte, hätte sie den beschädigten Toyota abgestellt und sei nach Hause gegangen.

Die Beamten schrieben eine Unfallfluchtanzeige. Der Sachschaden liegt über 5000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare