Badegäste müssen sich an verschiedene Regeln halten

Naturerlebnisbad Saalhausen geht in "Corona"-Probebetrieb

Das Naturerlebnisbad Saalhausen geht ab Samstag in einen "Corona"-Probebetrieb.

Saalhausen - Lange und oft hat der Verein des Naturerlebnisbades Saalhausen überlegt, geplant, gedacht und wieder verworfen. Doch jetzt steht der Probebetrieb ab Samstag, 4. Juli (ab 14 Uhr) fest.

"Alles nicht so einfach", wie Manfred Lück erklärt: Markierte Wege müssen beim Ein- und Ausgang eingehalten werden und am Eingang müssen sich alle Badegäste registrieren lassen. Um den Ablauf zu vereinfachen, erhalten alle Gäste einen Nummernchip für 2 Euro Pfand (auch Kinder). Zusätzlich müssen alle Namen, Adressen, Telefonnummern und die Eintritts- und Augangszeit angegeben werden. Alles mit Maske natürlich, mit dieser geht es danach auch auf die Wiese. 

Umkleiden und warme Duschen bleiben geschlossen. Umgezogen wird sich auch auf der Wiese, dort dürfen auch nur 300 Gäste sein. Der Abstand von 2,5 Metern zum Nachbarn muss eingehalten werden. Im Schwimmerbecken dürfen sich 50 Personen und 40 im Nichtschwimmerbecken aufhalten. Der Sprungturm darf nur einzeln bestiegen werden. Das Babybecken bleibt geschlossen. 

Das Naturerlebnisbad Saalhausen geht ab Samstag in einen "Corona"-Probebetrieb.


Natürlich sind wieder die Saisonkarten wie Familien- , Erwachsenen- und Kinderkarten am Eingang erhältlich. Die Registrierungsbögen können schon im Vorfeld im Internet auf der Homepage des Naturerlebnisbades hochgeladen und ausgefüllt mitgebracht werden. Um so schneller geht es ins glasklare Wasser. Die Abstandsregeln müssen sowohl im Becken als auch im Außenbereich eingehalten werden. "Wenn sich alle Besucher an die Regeln halten, kann der Probebetrieb in den Coronanormalbetrieb wechseln. Somit wäre für alle eine Abkühlung an heißen Sommertagen garantiert", sagt Manfred Lück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare