„lightroom“ startet im Jugendhof

Junge Menschen rufen neuen Jugendgottesdienst ins Leben

Das jugendspirituelle Netzwerk Tabor veranstaltet einen neuen Gottesdienst unter dem Titel „lightroom“ im Jugendhof
+
Ein Teil des 20-köpfigen Teams am Ort des ersten Lightrooms: Alexander Sieler, Ann-Sophie Siebert, Helena Kaiser und Peter Peil (v.l.).

„lightroom“ – unter diesem Namen möchten junge Menschen rund um das jugendspirituelle Netzwerk Tabor, den Jugendhof Pallotti und das Gymnasium Maria Königin einen neuen Jugendgottesdienst für die Region ins Leben rufen.

Altenhundem - Start ist am Samstag, 26. Juni, um 17 Uhr „open air“ im Innenhof des Jugendhofs vor der Kirche Maria Königin in Altenhundem. „Viele Jugendliche wünschen sich die Kirche jung, lebendig und modern in ihrer Form und dennoch authentisch und treu gegenüber Jesus – genau so soll lightroom sein“, erklärt Alexander Sieler von Tabor die ursprüngliche Idee. Ein Team aus rund 20 Jugendlichen und jungen Erwachsenen hat sich bereits gefunden, um diese Idee mit Leben zu füllen.

„Ich freue mich vor allem auf die gute Musik“, erklärt Helena Kaiser aus Kirchhundem, die in der Band singen wird. Neben der modernen Lobpreis- und Worshipmusik, die einen Schwerpunkt des Gottesdienstes bildet, wird es bei jedem lightroom einen Impuls in Form eines Glaubenszeugnisses geben, um den jungen Menschen zu zeigen, wie sehr der Glaube im konkreten Leben positiv wirken und orientieren kann. Dazu hat das Team für dieses Mal Joana Drießen aus Paderborn eingeladen. Die 32-Jährige wird zum Thema „Neustart“ sprechen.

Das Team versteht den Gottesdienst als Einladung an alle Jugendgruppen von Gemeinden, Schulen und Verbänden der Region als Neustart für ihre eigene analoge Jugendarbeit zu verstehen. Teammitglied Niklas Zimmer vom Jugendhof freut sich auf lightroom, „weil ich dort nach der langen Corona-Zeit meine spirituellen Akkus endlich wieder auffüllen kann.“ Ann-Sophie Siebert vom Gymnasium Maria Königin ergänzt: „Ob evangelisch oder katholisch, gläubig oder eher skeptisch, jeder ist willkommen!“

Die Corona-Maßnahmen (Alltagsmaske, Abstand, Nachverfolgbarkeit) sind vor Ort einzuhalten.

Mehr Infos

www.taborsauerland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare