Bürgerbeteiligung gewünscht

Neues Stadtbüro: Name für ehemaliges Ladenlokal Schulte-Nübold gesucht

Stadtbüro Namenssuche Bürgerbeteiligung Ladenlokal
+
„Hömma: Wie schreib´se Dich?“ – so würde man es doch in unserer Region erfragen, wenn man jemanden noch nicht kennt. Das Team freut sich auf Vorschläge (v.l.): Martin Steinberg, Karin Hellweg, Björn Bröcher, Luisa Möser, Louisa Funke und Kai Haase.

Für das neue Stadtbüro in den Räumlichkeiten des ehemaligen Ladenlokals Schulte-Nübold wird ein Name gesucht. Eine aktive Bürgerbeteiligung ist erwünscht. Vorschläge können bis zum 30. Juni eingereicht werden.

Lennestadt -  „Stadtbüro? – das wird sicherlich zu sehr mit dem Bürgerbüro im Rathaus verwechselt“, sagt Martin Steinberg, als Projektleiter zur zukünftige Nutzung des ehemaligen Geschäftes Schulte-Nübold in Lennestadt-Altenhundem. Deshalb ruft die Arbeitsgruppe alle Interessierten zur aktiven Mitgestaltung auf.

Louisa Funke: „Wir freuen uns auf kreative Vorschläge und suchen den einen tollen Namen für das „Stadtbüro“. Diesen neuen Ort wird man mit schönen Dingen assoziieren. Es wird eine Ergänzung zum Dienstleistungsangebot im Rathaus.“ Einige interessante Ideen sind bereits beim Team eingetrudelt.

Einsendeschluss ist der 30. Juni. Anschließend tagt die Jury. Beim „etwas anderen“ Stadtfest 2021 wird Mitte August die beste Idee prämiert. Der Gewinner, die Gewinnerin darf sich über einen Preis in einer Gesamthöhe von 250 Euro freuen. Ansprechpartner ist Martin Steinberg unter Tel. 02723/608410 oder unter m.steinberg@lennestadt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare