Ein nicht alltägliches Krankenhaus

'Wer krank ist, muss kerngesund sein' - Mit ihrem neuen Theaterstück wird die Sauerländer Volksbühne in diesem Jahr begeistern.

Der Vorhang der Elsper Schützenhalle öffnet sich am kommenden Samstag um 19.30 Uhr wieder für die Sauerländer Volksbühne Elspe e.V..

Nach zahlreichen Proben freuen sich die Schauspieler nun endlich mit ihrem neuen Theaterstück "Wer krank ist, muss kerngesund sein" von Uschi Schilling das Publikum begeistern zu können.

Wie schon seit 30 Jahren haben sich die Darsteller wieder eine Komödie ausgesucht, in der es fast zugeht, wie im richtigen Leben. 1981 begann die Sauerländer Volksbühne mit der plattdeutschen Komödie "De Viulschnieder" mit Rudi Plugge in der Hauptrolle.

Weitere plattdeutsche und seit 1990 hochdeutsche Lustspiele folgten. So konnten die Zuschauer im vergangenen Jahr bei "Leberkäs' und rote Strapse" erfahren, wie es Männern und Frauen in der Midlifecrisis ergehen kann.

In diesem Jahr erlebt das Publikum ein nicht ganz alltägliches Krankenhaus, in dem es schon einmal passieren kann, dass Schwester Senta (Irmgard Pick) einen Kassenpatienten im Moorbad vergisst, Patient Manni (Niki Vogt) aus der Psychiatrie Arzt spielt, Hypochonder Herr Schnitzler (Norbert Greve) an Kalbsnierchen leidet und der zerstreute Professor (Wilfried Schudmann) den Durchblick verliert. Auch das Machogehabe des Chefarztes Dr. Keller (Dirk Thomsen) trägt nicht zum reibungslosen Klinikablauf bei. Und was wäre das Krankenhaus ohne Bodenmasseuse Olga (Petra Zimmermann) sowie Schwester Lisa (Anke Vogt).

Wenn dann noch eine kassenärztliche Überprüfung durch Gerda Holbrook (Lisa-Marie Schmitz) ins Haus steht, dann ist guter Rat teuer. Kann die Sekretärin des Professors Ariane Berger (Dorothea Wolke) helfen? Und welche Rolle spielt das Skelett, welches sich im Büro des Professors befindet?

Diese Fragen werden mit schauspielerischem Können und viel Situationskomik am kommenden und darauf folgenden Wochenende in der Elsper Schützenhalle geklärt. Sollten die Schauspieler einmal Textprobleme bekommen, können sie sich auf die zuverlässige Hilfe von Souffleuse Marliese Schulte verlassen.

Das Publikum kann sich schon jetzt auf vergnügliche Stunden freuen. Sowohl während der Pausen als auch vor und nach den Aufführungen ist mit Getränken und heißen Würstchen für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Ein Dank gilt den fleißigen Helfern der Elsper Chöre, die an Kasse und Getränketheke aktiv sind. Zusätzlich zu den auf den Plakaten angegebenen Aufführungsterminen am Samstag, 2. April, um 19.30 Uhr, Sonntag, 3.April, um 18 Uhr, Samstag, 9. April, um 19.30 Uhr und Sonntag, 10. April, um 18 Uhr, haben sich die Mitglieder der Volksbühne entschieden, noch eine weitere Vorstellung am Freitag, den 8. April, um 19.30 Uhr zu geben.

Der Einlass beginnt jeweils eine Stunde vorher. Karten gibt es ausschließlich an der Abendkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare