Verbraucherzentrale informiert über Sparmöglichkeiten

Nützliches zum Thema Heizen

Dr. Georg Brune, Anne Hausmann und Michaela Birkner wissen, wie man die Heizkosten senken kann.

An der Börse geht der Gaspreis auf Talfahrt, bei den Verbrauchern kommen diese Änderungen allerdings nicht an. Hier bleiben die Preise relativ konstant. Darüber, wie man beim Heizen trotzdem Geld sparen kann – insbesondere beim Heizen mit Gas – informiert nun die Verbraucherzentrale.

In ihrer landesweiten Aktion „Heizkosten runter, aber wie?“ gibt die Verbraucherzentrale Spartipps. In Altenhundem informieren Dr. Georg Brune, Anne Hausmann und Michaela Birkner wie man Kosten und Verbrauch senken kann.

Dies kann zum einen über einen Wechsel des Gasanbieters sein. Energiemarktberaterin Michaela Birkner: „Etwa 86 Prozent der Haushalte sind immer noch beim Grundversorger.“ Als Beispiel führte sie die Heizkosten einer 4-köpfigen Familie aus Lennestadt an. Beim Grundversorger zahlt die Familie aktuell 1603 Euro pro Jahr. Schon ein Wechsel in einen günstigeren Tarif beim Grundversorger lässt die Kosten auf 1449 Euro pro Jahr sinken. Ein Wechsel zu einem anderen Anbieter senkt die Jahreskosten auf 1080 Euro.

Doch viele Verbraucher scheuen sich, über einen Gastarifrechner im Internet den Anbieter zu wechseln. Und das zu Recht. Denn diese sind oft nicht neutral und unabhängig und finanzieren sich durch Werbung und Provisionen der Anbieter. Die Verbraucherzentrale bietet einen eigenen Tarifrechner, in dem nur verbraucherfreundliche Anbieter berücksichtigt werden und spricht auch Empfehlungen aus.

Eine andere Methode, die Kosten zu senken, sind Maßnahmen zum Energiesparen. Energieberater Dr. Georg Brune erläuterte, wie schon die Nutzung von elektronischen Thermostatventilen Ersparnisse bis 100 Euro jährlich bringen kann. Diese Ventile sind günstig erhältlich und können in Eigenleistung ausgetauscht und programmiert werden. Wer sich informieren möchte, kann dazu die Beratungstermine nutzen. Auf dem Herbstmarkt in Finnentrop ist die Verbraucherzentrale am heutigen Sonntag von 11 bis 18 Uhr mit einem Infostand vertreten, ebenso am 24. Oktober auf dem Olper Wochenmarkt.

Informationen bei der Beratungsstelle Lennestadt, Telefon 02723 / 719570.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare