Werke aus allen Epochen

„OrgelPlus“: Kirchengemeinde lädt zu Konzert

Dmitri Grigoriev aus St. Petersburg gestaltet das Orgelkonzert am Samstag in der evangelischen Kirche Grevenbrück.

Grevenbrück. Die Evangelische Kirchengemeinde Grevenbrück lädt zu einem Konzert „OrgelPlus“ für Samstag, 19. Januar, ab 18 Uhr ein. Das Konzert steht unter dem Motto „Arien und Tänze des alten und neuen Europa“.

Die Orgel der evangelischen Kirche Grevenbrück wurde im vergangenen Herbst gründlich überarbeitet und ist dementsprechend in besonders gutem Zustand. Zur Orgel gesellen sich bei zwei Werken die Blockflöte und das Englischhorn. Musiziert werden Werke aus nahezu allen musikalischen Epochen, von einem Organum Perotins aus dem 12. Jahrhundert über Stücke für die Flötenuhr Joseph Haydns bis hin zu einer Rumänischen Tanzsuite Béla Bartóks. Ausführende des Konzertes sind Dmitri Grigoriev (Orgel) aus Lüdenscheid und Martin Jung (Blockflöte und Englischhorn) aus Grevenbrück.

Dmitri Grigoriev wurde 1979 in St. Petersburg geboren und studierte Orgel nach privatem Unterricht an den Konservatorien in St. Petersburg und Kasan, wo er seine Studien 2007 mit dem staatlichen Konzertexamen abschloss. Seit 2006 lebt Grigoriev in Deutschland, wo er an der Hochschule für Kirchenmusik Herford seine B- und A-Prüfungen ablegte. Grigoriev ist Preisträger des Orgelimprovisationswettbewerbs „Westfalen-Impro 5“. Im Jahr 2016 absolvierte er sein Master-Examen im Fach Orgelimprovisation an der Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, 2018 das Konzertexamen im selben Fach. 

Martin Jung aus Grevenbrück begleitet den Organisten.

Grigoriev tritt als Organist und Pianist mit verschiedenen Solisten auf und gibt regelmäßig Orgelkonzerte im In- und Ausland. Im August 2012 wurde Dmitri Grigoriev als Kreiskantor im Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg nach Lüdenscheid berufen.

Martin Jung erhielt seine Ausbildung an der Blockflöte bei Prof. Günther Höller, an der Oboe bei Monique Braun.

Der Eintritt ist frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare