Termin für Wiedereröffnung steht noch nicht fest

Pachtvertrag ist unterzeichnet: Diese Gastronomen übernehmen die Hohe Bracht

Landrat Frank Beckehoff, Rüdiger Göke, Melanie Schreiner und Kreisdirektor Theo Melcher nach der Vertragsunterzeichnung (v.l.)

Kreis Olpe - Auf der Hohen Bracht haben der Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft des Kreises Olpe mbH, Kreisdirektor Theo Melcher, sowie Melanie Schreiner und Rüdiger Göke – beide Geschäftsführer einer neu gegründeten Betriebsgesellschaft - einen Pachtvertrag unterzeichnet.

Der Aufsichtsratsvorsitzende und Landrat des Kreises Olpe, Frank Beckehoff, zeigte sich erfreut. „Mit diesem Pachtvertrag sind die Voraussetzungen für eine baldige Wiedereröffnung des attraktiven Ausflugslokals in der Lennestadt geschaffen“, so der Landrat. 

Melanie Schreiner und Rüdiger Göke verfügen über mehrjährige Erfahrungen in unterschiedlichen Hotel- und Gastronomiebetrieben. Beide weisen mit einer fundierten Fach- und betriebswirtschaftlicher Ausbildung hervorragende Fachkenntnisse zum Betrieb der einzigartigen Gastronomie auf. Rüdiger Göke betreibt bereits seit 2006 das Airport Hotel am Paderborn Lippstadt Airport, Melanie Schreiner ist im Unternehmen als Betriebsleitung und in der Verwaltung tätig. 

"Wichtigste Aufgabe: Ein Team formen"

„Wir freuen uns, dass wir den Zuschlag für das wunderschöne aber auch anspruchsvolle Objekt erhalten haben. Als erstes müssen wir nun unsere wichtigste Aufgabe angehen, Mitarbeiter akquirieren und ein Team formen. Kurzfristige Bewerbungen im Bereich Küche und Service sind herzlich willkommen. Vorgesehen ist, den Gastronomietrieb noch in diesem Jahr wieder aufzunehmen“, zeigen sich Schreiner und Göke sehr wohl zuversichtlich, diese Dinge recht bald abgeschlossen zu haben. 

Sie werden daher kurzfristig die genauen Termine zur Wiedereröffnung der Hohen Bracht bekannt geben und dabei auch ihr gastronomisches Konzept näher vorstellen. Bewerbungen für den Bereich Küche und Service nehmen die neuen Betreiber der Hohen Bracht gern unter info@hohebracht.de entgegen. Auch Reservierungsanfragen für die Zeit ab Dezember sind unter dieser Mailadresse willkommen. 

Zwei Monate ohne Pächter

Die Vermögensverwaltungsgesellschaft hatte Anfang Oktober bekanntgegeben, dass es einen neuen Pächter für die Hohe Bracht gibt - ohne zunächst einen Namen zu nennen. Mit dieser Entscheidung endete eine rund zweimonatige Vakanz, in der es keinen Pächter für das Prestigeobjekt gab. Ende Juli war bekannt geworden, dass der Kreis Olpe auf der Suche nach einem neuen Pächter ist.

Nach der Insolvenz des vorigen Pächters, der in einer Pressekonferenz seine Sicht auf die Dinge verdeutlicht hatte, war es zu Reibereien mit einigen ehemaligen Mitarbeitern gekommen, die bis heute Teil der Arbeit des vorläufigen Insolvenzverwalters van Bühren in Köln sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare