Tradition lebt im Jubiläumsjahr wieder auf

Pfingstsonntag: Kutschertreffen in Kirchveischede

Ein herrliches Bild werden die über 40 Kutschengespanne beim Kutschertreffen in Kirchveischede abgeben.

Kirchveischede - Die Jubiläumsfeierlichkeiten in Kirchveischede werden nach den erfolgreichen Meilertagen am Pfingstsonntag fortgesetzt. Zum 1000-jährigen Jubiläum lebt die alte Tradition des Kutschertreffens wieder auf.

An Pfingstsonntag, 9. Juni, gibt es quasi als „Nachtisch“ zu den Meilertagen ein Revival des legendären Kutschertreffens mit anschließendem Kutscherball auf „Heer´s Hof“. Tagsüber wird es eine Ausfahrt von etwa 40 bis 50 Kutschen geben. Abends kann bei Live-Musik von Alleinunterhalter Manfred Klein das Hufeisen und/oder das Tanzbein geschwungen werden.

Marlies Heer, Organisatorin des Treffens, stellt den Tag im Gespräch mit unserer Zeitung vor: Gegen 10 Uhr werden im 5-Minuten-Takt die Kutschen ab Hof Heer auf die circa 20 Kilometer lange Strecke starten. Für interessierte Zuschauer müsste sich zu dieser Zeit eine gute Chance ergeben, Blicke auf die Kutschen zu erhaschen. „Je nach Wetterlage könnten wir in diesem Jahr den Teilnehmerrekord knacken“, freut sich Marlies Heer auf das Event. Sie bittet jedoch alle Besucher, entweder am Sportplatz oder im Gewerbegebiet zu parken. „Rund um den Hof werden wir keinen Platz haben“, so die Organisatorin. 

Unterwegs müssen die Gespanne Aufgaben lösen – mal als Denkrätsel, mal sportlich. In der Petmecke in Grevenbrück kommen dann alle Kutschen zum gemeinsamen Mittagessen zusammen. Nach der Erbsensuppe geht es zurück zum Ausgangspunkt. Im ausgeräumten Stall auf Hof Heer gibt es dann zunächst Kaffee und Kuchen, damit alle gestärkt in den Kutscherball starten können. Auch hier helfen – wie schon beim Meiler – einige Gruppen aus dem Ort mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare