Pflegen zu Hause

Mehr als die Hälfte aller pflegebedürftigen Menschen in der Bundesrepublik werden ohne professionelle Unterstützung von ihrer Familie versorgt.

Um Angehörige auf die häusliche Versorgung pflegebedürftiger Familienmitglieder vorzubereiten, bietet das Krankenhaus St. Barbara Attendorn im Rahmen eines Modellprojektes mit der Universität Bielefeld und der AOK praxisnahe Hilfen an. Im Rahmen eines Initialpflegekurses werden grundlegende Kenntnisse vermittelt, die den Pflegealltag zu Hause erleichtern sollen. Zusätzlich informiert eine Mitarbeiterin des Entlassungsmanagements über diverse Unterstützungsangebote.

Ein wesentliches Ziel des Kurses ist dabei auch, in Zusammenarbeit mit den Pflegenden ein familiäres Pflegenetzwerk aufzubauen, das den Teilnehmern auch über den Kurs hinaus Möglichkeiten des Erfahrungsaustausches bietet. Zu diesem Netzwerk gehören auch die regelmäßig angebotenen Angehörigencafés, die den Kursteilnehmern und anderen Inte-ressierten neben der Vermittlung von "Expertentipps" die Möglichkeit bieten, sich in ge-mütlicher Runde auszutauschen.

Der nunmehr 5. Initialpflegekurs findet am 12., 15. und 19. August, jeweils von 14 bis 18 Uhr im Konferenzraum II des Krankenhauses St. Barbara statt. Die Teilnahme ist für Mitglieder aller Krankenkassen kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare