Pietrovic neuer Trainer

Zu Saisonbeginn kam Almir Pjetrovic als Spieler zum FC Bilstein und fungiert dort seitdem als Co-Trainer von Udo Busse mit der festen Zusage des FC-Vorstandes, ab Sommer 2009 den Posten des Spielertrainers beim derzeitigen Tabellendritten der B-Kreisliga zu übernehmen.

Nachdem zum Ende des letzten Jahres der ohnehin kleine Kader des FC aus unterschiedlichen Gründen immer dünner wurde, waren die Aussichten für die nächste Saison eine Mannschaft zu stellen, fast aussichtslos. Inzwischen hat sich das Blatt gewendet, nachdem einige junge Spieler aus Bilstein, die derzeit noch in Nachbarvereinen kicken, dem FC-Vorstand die Zusage für die nächste Spielzeit gegeben haben. Weitere Spieler sind auf Initiative des Neu-Trainers zur Rückrunde bereits dazugekommen bzw. haben ihr Kommen für den Sommer zugesagt.

Damit stand der endgültigen Verpflichtung von Almir Pjetrovic nichts mehr im Wege. Den früheren Kicker des FC Lennestadt, der 2004 bis 2006 in der Bezirksliga für den SSV Elspe spielte und von 2006 bis 2008 mit der A-Jgd. des SSV Elspe Trainererfahrung sammelte, reizt die Aufgabe in Bilstein, immerhin spielte die spielstarke "Busse-Truppe" in den vier Jahren mit dem immer noch überragenden Torhüter Udo Busse als Trainer stets in der Spitzengruppe der Liga und hätte mit etwas mehr Glück und Trainingsfleiß leicht den Aufstieg in die A-Kreisliga schaffen können.

Für die künftige eingleisige B-Kreisliga könnte es bei entsprechendem Trainingsfleiß auch in diesem Jahr noch reichen, denn der 2. Platz hinter dem SSV Elspe ist noch in Reichweite (z.Zt. 1 Punkt hinter Vatanspor Meggen) und könnte zu einem Relegationsspiel um den Verbleib in der B-Liga führen. Wenn nicht, für den Vorsitzenden Peter Allebrodt ist das kein Beinbruch, im nächsten Jahr dann in "alter Umgebung" in der C-Kreisliga zu spielen. Und Almir Pjetrovic: "Ich freue mich auf die Arbeit in Bilstein mit einem Gemisch aus älteren, erfahrenen und jungen Spielern eine neue Mannschaft aufzubauen und damit die Ära Busse erfolgreich fortzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare