SG plant mit drei Teams

Kirchveischede. Am Donnerstagabend haben die Vorstände der DJK Bonzel und des SSV Kirchveischede ihren Mitgliedern das Konzept zur geplanten Gründung einer Spielgemeinschaft (wir berichteten) erläutert.

Der demografische Wandel wirke sich auch auf die Anzahl der zur Verfügung stehenden Spieler für die Seniorenmannschaften aus Kirchveischede und Bonzel aus. Ziel einer Spielgemeinschaft sei es, dass „der Sport im Mittelpunkt steht“ und alle die Möglichkeit hätten, weiter auf Wettbewerbsebene Fußball zu spielen.

Die Vorstände wiesen darauf hin, dass es sich bei der SG nicht etwa, wie oft fälschlicherweise vermutet werde, um eine vollständige Fusion handelt. Vielmehr behielten die Vereine ihre Eigenständigkeit, arbeiteten lediglich im laufenden Spielbetrieb zusammen und haben die hierfür entstehenden Kosten gemeinsam zu tragen. Ein denkbares Konzept für die kommende Saison sei es, drei Mannschaften auf die Sportanlagen beider Dörfer zu verteilen.

Nach drei Jahren intensive Analyse

Eine Spielgemeinschaft muss alle drei Jahre neu beantragt werden. Sollte es zur Gründung der SG kommen, würde nach Ablauf der drei Jahre eine Neubeantragung erst „nach einer intensiven Analyse“ stattfinden. Schon seit 30 Jahren verbindet den DJK Bonzel und den SSV Kirchveischede eine bewährte Zusammenarbeit. „Man kennt und schätzt sich“, betonten die Vorstände.

In gesonderten Sitzungen werden die Mitglieder beider Clubs in den nächsten Tagen über die geplante Kooperation im Seniorenbereich abstimmen. Sollte es zu der SG kommen, soll in neue Trikots investiert werden – um zu symbolisieren, dass „wir ein Spielbetrieb sind, etwas Neues!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare