"Wir wollen mehr sein als ein Kiosk"

Rarität im Sauerland: Dorf-Kiosk ist Treffpunkt und Versorger in einem

+
Der Kiosk in Langenei.

Langenei - So etwas gibt es wohl im ganzen Kreis nicht nochmal: In Zeiten zunehmender Interneteinkäufe ist der Kiosk in Langenei eine echte Rarität geworden. Jetzt hat der Dorf-Treffpunkt wieder geöffnet.

Die Langeneier freut‘s: Der wahrscheinlich einzige Kiosk in dieser Form im Kreis Olpe hat wieder geöffnet. Viel Herzblut und Arbeit hat Familie Celiktas dafür investiert. Ergebnis ist ein schmucker Verkaufsraum mit einem umfangreichen Warenangebot. Die Kunden müssen nicht mehr draußen am Schalter bleiben. Im neu gestalteten Verkaufsraum mit Tresen kann man seine Waren ordern. Wer mag, kann seinen Kaffee sogar in der kleinen Sitzgruppe genießen. 

Drei Mitglieder der Familie Celiktas führen das Geschäft. „Wir wollen mehr als nur Kiosk sein“, sagte die 25-jährige Serap. Im Hauptberuf ist sie zahnmedizinische Angestellte. Der offizielle Pächter und Betreiber ist Vater Cetin, von Beruf Lkw-Fahrer. 

Serap Celiktas und ihr Schwager Metin Kutluyer freuen sich auf viele Gäste im Kiosk in Langenei.

Kiosk in Langenei: Weitere Pläne für den Sommer

Der dritte im Bunde ist Metin Kutluyer. Er hat innerhalb von drei Monaten das Gebäude umgebaut. Er sorgte für einen neuen Boden, eine neue Decke, versehen mit energiesparenden Strahlern. Toilette und Küche wurden ebenfalls renoviert, zum Teil gibt es auch neue Fenster. „Ich backe für mein Leben gern“, so Serap Celiktas. So hat sie ganz nebenbei ihr Hobby auch mit zum Zweitberuf gemacht. Voller Elan erzählt sie von weiteren Plänen für den Sommer; dann gibt es leckeres Eis in verschiedenen Varianten. Draußen werden Tische aufgestellt und besonders willkommen sind auch Biker und Lkw-Fahrer. Parkmöglichkeiten sind vorhanden. 

Zum Warenangebot gehören typische Dinge für einen Kiosk: Süßigkeiten, Tabakwaren, belegte Brötchen, Kuchen, Teilchen und natürlich Zeitungen und Zeitschriften. Wie beliebt der neue Kiosk ist, zeigt ein Besuch unserer Zeitung, bei dem es zuging wie im Taubenschlag. Kinder aus dem Dorf holen sich hier gerne ihren Schokoriegel, ein Autofahrer fragt nach Zigaretten und eine Dame gibt ihr Paket ab. Denn das ist auch möglich im integrierten Paketshop. Frische Waffeln und Kaffeespezialitäten runden das Programm ab. Familie Celiktas hat noch viele Ideen, die sie nach und nach in die Tat umsetzen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare