Gymnasium der Stadt Lennestadt spendet 12.000 Euro

Mit gebrauchtem Spielzeug ein Rekordergebnis erzielt

Stöbern, suchen, finden – viele Besucher des Gebrauchtspielzeug-Marktes wissen genau, was sie wollen.

Altenhundem. Kürzlich öffnete das Gymnasium der Stadt Lennestadt (GymSL) seine Türen zum 27. Gebrauchtspielzeug-Markt. Innerhalb von drei Stunden wurde ein neues Rekordergebnis erzielt.

Die meisten Gäste sind längst „Traditionsbesucher“, die ganz genau wissen, in welcher Ecke der Schule sie die Bücher, die Gesellschaftsspiele, das Holzspielzeug oder die Adventskränze finden können.

Natürlich hatten die zahlreichen Stände noch weit mehr als das im Angebot, so dass viele Positionen des Weihnachtseinkaufes an Ort und Stelle abgehakt werden konnten.

Hungrig musste auch niemand nach Hause gehen, denn direkt am Haupteingang wurden die Besucher mit Plätzchen und Likören in Versuchung geführt, von zahlreichen Kuchen und Torten „angelacht“ und schlussendlich vom Duft frisch gebackener Crêpes aus dem Obergeschoss überzeugt, doch ein wenig länger zu verweilen. Die diesjährige Auszeichnung für den schönsten Stand erhielt die Klasse 6a, die mit viel Engagement CDs, DVDs, Kassetten und Schallplatten unters Volk brachte.

Der Erlös des Marktes geht in schöner Tradition an die Brasilieninitiative „Avicres“. In diesem Jahr konnte ein neuer Einnahmerekord erzielt werden: Die Straßenkinder in den Armenvierteln von Nova Iguacu können sich über mehr als 12.000 Euro freuen.

Ein großes Dankeschön geht deshalb auch an den Verein zur Unterstützung von Familien, Senioren und Kindern (www.familien-senioren-kinder.de) aus Wenden-Rothemühle, dessen Mitglieder ein Dutzend Autoladungen an Spielzeug etc. im Kreis Olpe gesammelt und dem Gebrauchtspielwarenmarkt zur Verfügung gestellt haben.

Der Dank geht auch an alle Eltern, die sich mit kreativem Engagement für den Traditionsmarkt und das GymSL einsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare