Openair-Event in Kirchveischede am 6. und 7. September

"Rockade-Festiwoll": 2019 wackelt die Heide an zwei Tagen

„Dirty Deeds“ ist Headliner der Rock Night; die AC/DC-Tributeband kommt seit 2006 regelmäßig in den Kreis Olpe.

Kirchveischede/Lennestadt – Schon länger hatten die Macher des „Rockade-Festiwolls“ – Kulturkartell Lennestadt und OT Grevenbrück – im Hinterkopf, ihr weit über Südwestfalen hinaus bekanntes Openair-Event auf zwei Tage auszudehnen. Beim 17. Anlauf klappt‘s – und bedient werden am Freitag und Samstag, 6. und 7. September, U- und Ü30-Rockfans gleichermaßen.

50 Jahre Stadt Lennestadt und 1000 Jahre Kirchveischede sind die äußeren Anlässe für Rock‘n‘Roll am Meilerplatz „Auf der Heide“. Hartgesottene können sich auch einen Zeltplatz reservieren; das Platzangebot ist begrenzt. 

„Dirty Deeds“ ist nicht nur der Name eines Klassikers von AC/DC, sondern auch der Name der Tributeband aus Heidelberg, die seit dem 19. Februar 2000, dem Todestag des legendären Sängers Bon Scott, die Musik der australischen Metalband unters Volk bringt. Die Badenser pflegen seit 2006 eine enge Beziehung zum Sauerland, vor allem aber der OT in Grevenbrück. Auf seiner Website freut sich das fünfköpfige Rockerteam um Sänger und Frontman Marcus „BC“ Pföhler „wie Bolle“ auf den Gig bei der Rock Night, die der eigentlichen Rockade vorgeschaltet ist. 

Und so läuft das "Festiwoll" ab: Am Freitag, 6. September, lassen es ab 19 Uhr die Coverband „Uhlala & the light babies“, dann „Custard Pies“ und zuletzt „Dirty Deeds“ krachen. „Uhlala & the light babies“ ist eine Band aus dem Kreis Olpe. Eigentlich war die Truppe für einen „One-festival-stand“ gegründet worden, der Spaß am Rock und die Spielfreude der Band waren so groß, dass es nicht bei einem Auftritt blieb. Die Besucher dürfen sich auf – teils eigenwillige – Interpretationen von „mal mehr, mal weniger bekannter Songs“ unterschiedlichster Künstler wie Iggy Pop, Pixies, The Cure, Gossip, Rihanna oder Amy Winehouse freuen. „Custard Pies“ ist wie die „Deeds“ eine Tributeband und hat sich dem unvergesslichen Sound von „Led Zeppelin“ mit Gitarrist Jimmy Page verschrieben. Fans dürfen also unter anderem die Kult-Ballade „Stairway to Heaven“, den „Immigrant Song“ oder „Whole lotta Love“ erwarten. Einlass ist ab 18 Uhr, Vorverkauf 10, Abendkasse 14 Euro. 

Die „Rogers“ aus Düsseldorf: Top-Act beim Rockade-Festiwoll am Samstag.

Das 17. Rockade-Festiwoll am Samstag, 7. September, beginnt wie gehabt um 15 Uhr (Einlass ab 14 Uhr). Das samstägliche Line-up „besticht neben lokalen Newcomern besonders durch die Headliner“. Die „Rogers“ aus Düsseldorf touren bereits seit Jahren mit Größen wie „Jennifer Rostock“ oder „Feine Sahne Fischfilet“, spielen ausverkaufte Tourneen und wussten bereits bei „Rock am Ring“ oder auch auf dem „Southside Festival“ zu begeistern. Ihre energiegeladene Live-Show liefert den krönenden Festival-Höhepunkt“, so die Festiwoll-Organisatoren. Zuvor rocken „Off With Their Heads“ (melodischer Punk Rock aus Minneapolis/USA), „Nepomuk“ (Akustik-Pop bis Rock aus Attendorn und Dortmund), „City Light Thief“ (Pop-Punk aus Köln), „Shoreline“ (Emo Punk-Rock aus Münster), „The Murderburgers“ (Punk-Rock aus Glasgow/Schottland), „True Shit“ (Akustik-Ska-Punk aus Freudenberg) und „Maybe Dead“ (Akustik-Duo aus Attendorn). 

Tickets: 14 Euro Vorverkauf, 18 Euro Tageskasse. Es gibt auch Kombitickets für beide Tage: 22 Euro. Camping Das Rockade-Festiwoll bietet mit dem SSV Kirchveischede Camping-Möglichkeiten während des Festivals an. Der Platz ist streng limitiert und kann gegen 5 Euro unter info@homeot.de oder Tel. 02721/3817 (OT Grevenbrück) gebucht werden.

Vorverkauf: OT Grevenbrück, Kölnerstraße 60, Grevenbrück, Blox-Boulderhalle, Eibachstraße 3, Finnentrop Buchhandlung Hamm, Hundemstraße 23, Altenhundem www.rockade.tickettoaster.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare