Rote Funken Saalhausen haben nicht zu viel versprochen

Kunterbunte „Candy Time“ versüßt den Rosenmontag

Die Prinzengarde der Roten Funken Saalhausen sorgte für die richtige Karnevalsstimmung.

Saalhausen. Stimmungsvolle Partymusik, fröhliche Menschen und teilweise sogar Sonnenschein: Die Roten Funken Saalhausen hatten nicht zu viel versprochen. Unter dem Motto „It’s Candy Time – jetzt wird’s bunt und süß!“ zogen am Rosenmontag zahlreiche Jecken durch die Ortschaft und verwandelten das Dorf in ein lebensfrohes Mekka für die Freunde der fünften Jahreszeit.

Insgesamt 14 Festwagen, drei Musikkapellen und 19 Fußgruppen mit rund 340 Akteuren folgten ab 15.11 Uhr im Rosenmontagszug der Route des Mottowagens entlang der Hauptstraße durch Saalhausen. In diesem Jahr ging es in Saalhausen vor allem tierisch her: Mit von der Partie waren die Gruppen „Saufen statt Laufen“ mit ihrem Motto „Pokémon Go“, die „Tiere vom Bauernhof“, „Happy Hauer“ mit dem Motto „Dschungelbuch“, „Tom und Jerry“, die „Schmetterlinge“, die „Sauerländer Wisente“ und die „Muppets Show“. Doch der Rosenmontagszug hatte noch mehr zum Sehen und Staunen zu bieten. 

So segelten die „Lennepiraten“ auf ihrem Schiff durch Saalhausen, die „Flintstones - Familie Feuerstein“ rollten mit ihrem Steinzeit-Mobil an den Zuschauern vorbei, während die „Uschis“ von „Cars“ – wie aus dem Film bereits bekannt – ordentlich Gas gaben. Die Frauen und Männer der „Himmelsstürmer aus Saalau“ schwebten in ihren farbenfrohen Heißluftballons dem Ziel der Wagenbauhalle entgegen. Ebenso sorgten die Gruppen rund um „i-phone“, das „Damenkomitee“, „Eight after six“ , die „Sprit-Elite Saalhausen“ mit ihrem Motto „Kleuser Fichna“ und Winnetou für ordentlich Stimmung. 

Dem standen die Tanzgarden Langenei, „Diversity“ vom TV Kirchhundem, die kleine Funkengarde Saalhausen, die Funken- sowie die Tanzpaare und Prinzengarde Rote Funken, die kleine Prinzengarde Saalhausen und die Grünen Funken Hofolpe in nichts nach. Auch sie zogen jubelnd durch die Straße und begrüßten die Zuschauer mit dreifachem „Saalau“. Nicht zu vergessen die Hoheiten auf dem kleinen Prinzenwagen, der kleine Elferrat, sowie die Herren des Elferratswagen und dem neuen Prinzen Yannik I. Schauerte mit seinen Pagen Lukas Weiland und Jean Mönnig, die Kamelle „an das Volk“ verteilten. 

Für den neuen Prinzen war es wortwörtlich ein „Heimspiel“, denn die Route des Rosenmontagszug führte direkt vor seiner Haustür vorbei. Seine Freunde der Freiwilligen Feuerwehr hatten daher die Hauswand mit einem Plakat „Saalau Prinz „Y“, deine F.F.“ geschmückt. Musikalisch begleitet wurde der Zug von den Musikvereinen Gosenbach, Saalhausen, und Albaum.

Saalhausen feiert zuckersüßen Karneval

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare