Sandra Würde erstellt seit 5 Jahren ganz besondere Kunstwerke

Saalhauser Erntedankbild besteht aus Gewürzen und Kräutern

Sandra Würde bei der Arbeit.

Saalhausen - Da kommt man aus dem Staunen kaum heraus: Sandra Würde hat in den vergangenen Tagen und Wochen wieder ein ganz besonderes Kunstwerk erstellt. Fast ausschließlich aus Kräutern und Gewürzen hat sie zum Erntedankfest das Bild „Abendmahl“ gestaltet. Zu sehen ist es in der alten Kirche in Saalhausen.

Seit fünf Jahren stellt sich Sandra Würde immer zum Erntedankfest einer besonderen Herausforderung: Sie gestaltet in mühsamer Kleinarbeit Bilder aus den natürlichen Zutaten. Ihre Werke haben eine solche Qualität, dass Jahr für Jahr Dutzende Besucher aus Nah und Fern in die alte Kirche kommen, um die Bilder zu bestaunen. „Ich mache jedes Jahr ein anderes Motiv“, berichtet die Hobby-Künstlerin im Gespräch mit unserer Zeitung. Letztes Jahr war es „Moses im Binsenkorb“, aber auch die „10 Gebote“ waren schon Thema ihrer Bilder. 

„Ich gucke einfach in die Bibel und schaue, was ich mir so zutraue“, sagt die 43-Jährige. Danach malt sie sich das Bild auf und macht sich mit den Gewürzen ans Werk. Vorsichtig bringt sie die einzelnen Zutaten mit einem Schälmesser auf die Fläche. Ganz wichtig: In der Mitte anfangen und dann nach links und rechts arbeiten. Schließlich darf sie nichts verwischen. Da ist äußerste Vorsicht geboten. Die Tradition dieser besonderen Bilder hat Sandra Würde, die sich seit fünf Jahren ebenfalls um die Dekoration in der Kirche kümmert, von ihrer Vorgängerin übernommen und die Technik immer weiter verfeinert. „Ich arbeite rund 65 Stunden an so einem Bild. Angefangen habe ich Anfang August.“ Die Künstlerin freut sich sehr, dass ihre Arbeit so geschätzt und sogar von Auswärtigen besucht wird. Sie bekommt sogar Anrufe: „Ist das Bild für dieses Jahr schon fertig?“ 

Das berühmte Abendmahl ist das Motiv des Erntedankbildes aus Gewürzen und Kräutern von Sandra Würde in diesem Jahr.

Eine Bitte hat sie an alle Gäste in der Kirche: „Bitte nicht berühren.“ Sandra Würde: „Leider gibt es immer wieder Menschen, die nicht glauben können, dass es sich tatsächlich um Gewürze handelt und einfach in das Bild fassen.“ Bis Mitte November ist das Bild zu sehen, dann fällt es dem Kehrbesen zum Opfer. „Ein bisschen Wehmut ist schon immer dabei, wenn das Bild verschwindet“, gibt sie zu. Doch gleichzeitig wächst dann schon die Vorfreude auf das kommende Jahr, wenn ein neues Motiv die Herzen der Besucher erfreuen wird.

Die "Zutaten" des Bildes

Im aktuellen Bild „Abendmahl“ sind folgende Zutaten verarbeitet: Paprika, Cayennepfeffer, Pfeffer, Kaffee, Muskat, Chinawürzer, Koriander, Zimt, Holzkohle, Mehl, Curry, Rote Bohnen, Mohn, Leinsamen sowie Ingwerpulver. „Ich habe da inzwischen einen Vorrat angelegt – man verbraucht ja doch nicht alles im Jahr“, so Sandra Würde. „Und was fehlt, kaufe ich einfach dazu.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare