Sauerlandhalle ein Stimmungsmeer

Zum Ende des grandiosen Konzertereignisses das Highlight des Abends: Gemeinsam erfreuten die beiden Orchester die vielen Besucher mit erstklassigen musikalischen Darbietungen. Fotos: Dieter Dörrenbach

Ein grandioses Konzert erlebten am Donnerstagabend annähernd 900 Besucher in der Volksbank-Arena Sauerlandhalle in Altenhundem. "Kann man diese Veranstaltung noch toppen", so fragten sich die begeisternden Konzertbesucher nach dem Auftritt der zwei hochkarätigen Orchester.

Das Zentralorchester der Marine der Russischen Förderation unter der Leitung von Alexei Karabanov und das Marinemusikcorps aus Wilhelmshaven, das von Fregattenkapitän Lutz Bammler geleitet wird, boten einen musikalischen Hochgenuss, von dem die Zuhörer noch lange zehren werden. Lennestadts neuer Bürgermeister Stefan Hundt war bei seinem ersten großen öffentlichen Auftritt dann auch voller Freude. "Wir sind stolz, dass wir Sie heute Abend hier begrüßen können und sind uns der Ehre bewußt", so Lennestadts erster Bürger, der neben Pastor Heinrich Schmidt und Geschäftsführer Martin Schäfer vom Hospizverein auch Landrat Frank Beckehoff, seinen Stellvertreter Dietmar Meeser, Kirchhundems Bürgermeister Michael Grobbel auch seinen Vorgänger Alfons Heimes begrüßen konnte. Bevor die russischen Musiker mit dem Benefizkonzert zugunsten des St.-Elisabeth Hospizes begannen, überreichte Rüdiger Schulte, Vorstand des Hauptsponsors, der Sparkasse ALK, wieder einen Scheck über 5000 Euro an Pastor Schmidt, der nicht nur der Sparkasse für die großzügige Unterstützung dankte.

Schützen sorgten für Verpflegung

"Im Jahr des 40-jährigen Bestehens der Stadt Lennestadt danke ich auch ihr für die Hilfe, die wir erfahren durften", so der Geistliche. Neben der Stadt war auch wieder der Schützenverein mit im Boot, deren Frauen für die Verpflegung der Musiker sorgten. Der erste Teil des denkwürdigen Konzertes stand im Zeichen von Werken solch großer Komponisten wie Wagner, Tschaikowski und natürlich Beethoven. Am Tag zuvor fand in der Beethovenhalle in Bonn bereits das Großkonzert der Bundeswehr statt. Am Freitag gastierten die beiden Orchester im Festspielhaus in Recklinghausen. Mittendrin auf dieser "Mini-Tournee" kam Altenhundem in den Genuss dieses außergewöhnlichen Events. "Das soll auch in den kommenden Jahren so bleiben", verspricht Geschäftsführer Martin Schäfer eine Fortführung des kulturellen Höhepunktes für die hiesige Region. Das Marinemusikkorps Nordsee begeisterte nicht nur mit Marine-Märschen sondern verzauberte die Sauerlandhalle in ein "Waterkant"- Feeling. In dem Medley "Auf großer Fahrt" präsentierten die 50 Musiker einen Hauch von Fernweh. Bei bekannten Seemannsliedern, natürlich fehlte auch Hans Albers "Auf der Reeperbahn nachts um halb eins" nicht, wurde kräftig mitgesungen und geschunkelt. Altenhundems "gute Stube" verwandelte sich in ein riesiges Stimmungsmeer. Das große Highlight fand am Ende statt, als beide Orchester die Bühne betraten und noch einmal alle Register ihres einzigartigen Könnens zogen. Stehende Ovationen waren der Lohn für die über 90 Musiker/innen für ein außergewöhnliches Konzert, bei dem natürlich Zugaben nicht fehlen durften. Landrat Frank Beckehoff und Stefan Hundt bedankten sich für die großartigen Leistungen und die gute Organisation. Bereits am Nachmittag hatten die russischen Musiker vor dem Rathaus eine Kostprobe ihres Könnens gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare