Schranke ignoriert

Am frühen Samstagmorgen, gegen 00.10 Uhr, ging ein 17-jähriger junger Mann aus Lennestadt zu Fuß auf der Siegener Straße ( B 236) in Grevenbrück in Richtung Germaniahütte. Als er an dem Bahnübergang bei den Kalkwerken ankam, waren die Halbschranken geschlossen. Aufgrund seines Trunkenheitsgrades registrierte er diesen Umstand nicht, sondern umging die Halbschranke und setzte seinen Weg unbeirrt fort. Der Zugführer des herannahenden Güterzuges erkannte den jungen Mann auf dem Gleiskörper, betätigte das Warnsignal und leitete eine Notbremsung ein.

Ein aufmerksamer Pkw-Fahrer, der vor der geschlossenen Schranke stand, reagierte uneigennützig und eilte zu dem jungen Mann. Noch bevor der Güterzug den Bahnübergang erreichte, konnte er den betrunkenen Mann erfassen und aus dem Gefahrenbereich führen. Im Krankenhaus wurde dem Betrunkenen auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Siegen eine Blutprobe entnommen.

Sein völlig verantwortungsloses Handeln, bei dem zum Glück niemand zu Schaden kam, wird neben einer Strafanzeige auch Regressansprüche der Deutschen Bahn nach sich ziehen. Der Bahnübergang war während der Sachverhaltsaufnahme für eine Stunde gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare