Auszeichnung für besonderes Engagement

Schüler der Sekundarschule Hundem-Lenne mit Dieter-Mennekes-Preis geehrt

Dieter Mennekes Preis Umwelt Ehrung Schüler Sekundarschule Hundem-Lenne
+
Vier Schüler der Sekundarschule Hundem-Lenne wurden für ihr Engagement mit dem Dieter-Mennekes-Preis geehrt.

Vier Schüler der Sekundarschule Hundem-Lenne sind mit dem Preis der Dieter-Mennekes-Umweltstiftung für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet worden.

Meggen/Kirchhundem - Eigentlich sollte die Preisverleihung schon im letzten Jahr in angemessenem Rahmen mit Eltern, Mitschülern und Freunden stattfinden. Das ließ Corona nicht zu und so wurde die Veranstaltung immer weiter verschoben, bis sich der Aufsichtsrat der Stiftung mit der Schulleitung der Sekundarschule darauf einigte, den Preis nun endlich coronakonform in sehr kleiner Runde zu übergeben.

Erhard Reichling vom Stiftungsrat zeichnete besonders engagierte Jugendliche von beiden Standorten der Sekundarschule Hundem-Lenne mit Urkunden und einem Preisgeld aus. Zuvor gedachte er des im letzten Jahr verstorbenen Gründers der Stiftung Dieter Mennekes und erläuterte dessen Ziele und seinen besonderen Einsatz für die Umwelt. Um das Engagement der Jugendlichen in allen Bereichen des Lebens zu fördern, lobte Dieter Mennekes diesen Preis aus.

Konstantin Schuppert und Corinna Hollender geehrt

Von 180 potentziellen Kandidaten des letzten Abschlussjahrganges wurden Konstantin Schuppert und Corinna Hollender für ihr außergewöhnliches Engagement mit dem Dieter-Mennekes-Preis geehrt. Konstantin Schuppert ein verlässlicher und unparteiischer Mediator bei Streitigkeiten seiner Mitschüler und unterstützte schulische Veranstaltungen, in dem er für die Technik verantwortlich war. Zudem vertrat er die Sekundarschule Hundem-Lenne bei Wettbewerben im MINT-Bereich. Corinna Hollender setzte sich besonders für die Klassengemeinschaft als individuelle Helferin für ihre Mitschüler bei Schwierigkeiten mit dem Lernstoff und bei allen anfallenden Aufgaben für ein funktionierendes Klassensystem ein.

Die stellvertretende Schulleiterin Sabine Tigges freute sich in ihrer Ansprache besonders darüber, dass die Dieter-Mennekes-Umweltstiftung ihrem Vorschlag gefolgt ist und eine Gruppe von Jugendlichen in den Blick genommen hat, die es aufgrund ihrer persönlichen Geschichte besonders schwer und trotzdem Großartiges geleistet hat.

Ranim Alnahar und Mahnaz Rasuli ausgezeichnet

Die Rede ist von den Flüchtlingskindern, die in den letzten Jahren in großer Zahl an die Sekundarschule Hundem-Lenne gekommen sind. Zwei dieser jungen Menschen, die stellvertretend für viele stehen, haben diese Auszeichnung und den damit verbundenen Geldpreis in besonderer Weise verdient. Es sind dies Ranim Alnahar und Mahnaz Rasuli. Ranim Alnahar hat Mittagspausenangebote eigenverantwortlich geleitet, bei der Essensausgabe in der Mensa geholfen, als Dolmetscherin in der Schule fungiert, die Sporthelferausbildung gemacht und als Lese-Lernpatin die Grundschule in Kirchhundem unterstützt. Mit viel sozialer Intelligenz und Neutralität löste Mahnaz Rasuli oft schwierige Situationen, die ansonsten vielleicht eskaliert wären. Bei all dem verlor Mahnaz nie ihr eigenes Ziel aus den Augen. Sie war ehrgeizig und konnte schon bald am Regelunterricht der Klasse teilnehmen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare