Gelöbnisgang und Festhochamt

Grevenbrück stellt Programm am Schützenfestwochenende vor

Königspaare Grevenbrück 2019
+
Die amtierenden Grevenbrücker Königspaare: Jungschützenpaar Maximilian Buschmann und Anna Knappstein sowie Königspaar Conny und Michael Freund (v.l.).

Zum zweiten Mal können die Grevenbrücker Schützen ihr Schützenfest nicht feiern. „Die Enttäuschung darüber ist in diesem Jahr noch größer als im vorigen, haben wir nach der ganzen Zeit der Entbehrungen doch mehr als alles andere das herbeigesehnt, was seit nunmehr 15 Monaten nicht stattfinden kann“, so der Vorsitzende des Schützenvereins, Mathias Tigges. 

Grevenbrück - Um die Enttäuschung etwas zu schmälern hat der Schützenverein ein Schützenfest-Heft herausgebracht, das an die Haushalte in Grevenbrück, Bonzel und Germaniahütte verteilt wird.

Der Vorstand bittet alle Einwohner, Flagge zu zeigen und Häuser, Straßen und Gärten am Schützenfestwochenende vom 12. bis 14. Juni wie üblich zu schmücken. „Natürlich ist jetzt unser Schützenfest-Wochenende, auch wenn wir es nicht feiern können. Und an diesem Wochenende gehören die Fahnen einfach auf die Straße“, so die einhellige Meinung der Vereinsvertreter.

Dazu gibt es ein kleines Ersatzprogramm in Absprache mit der katholischen Kirchengemeinde, so dass zumindest die Schützenprozession stattfinden kann. Am Sonntag, 13. Juni, wird eine reduzierte Abordnung aus Offizieren, Vorstand und Majestäten gegen 10.15 Uhr einen Kranz am Ehrenmal „Mälo“ niederlegen und den Gefallenen der Weltkriege gedenken. Anschließend wird der kleine Zug mit dem Allerheiligsten gegen 10.40 Uhr einen Gelöbnisgang über das Kirchengelände und den Friedhof machen, um stellvertretend für die Gemeinde das Versprechen früherer Generationen zu erfüllen, am dritten Sonntag nach Pfingsten eine Prozession zu Ehren des heiligen Blasius abzuhalten. Der Gelöbnisgang endet am Soldatendenkmal mit dem sakramentalen Segen durch Pastor Wolfgang Brieden. Unmittelbar danach wird an gleicher Stelle gegen 11 Uhr ein Festhochamt unter freiem Himmel gefeiert, zu dem die ganze Gemeinde und insbesondere die Schützenfamilien eingeladen sind. Begleitet wird das Schützenhochamt vom Musikverein Grevenbrück unter Leitung von Patrick Raatz. Eine begrenzte Zahl an Sitzplätzen steht zur Verfügung.

Die dann geltenden Corona-Regelungen sind einzuhalten (Abstand, Maskenpflicht). Da aufgrund der Einhaltung der Abstandsregeln viel Platz benötigt wird, ist die Twiene unterhalb der Kirche von der Linie Förder Platz /Grundstück Kleine bis hin zu den Parkplätzen vor der Praxis Dr. Rauterkus in dieser Zeit für den Autoverkehr gesperrt. Wegen der Sperrung stehen viele Parkplätze vor der Kirche nicht zur Verfügung, so dass die Besucher gebeten werden, möglichst zu Fuß zum Schützenhochamt zu kommen. Der Frühschoppen nach der Schützenprozession findet nicht statt. Die Segensaltäre am Sportplatz „An der Habuche“, an der Kreuzberg-Kapelle, in Bonzel an der Kreuzung „Zum Kneppen“/„Bonzeler Straße“ sowie am Haus Kramer werden geschmückt sein, so dass der Prozessionsweg privat gegangen werden kann. Zudem werden von der Pfarrgemeinde gestaltete Gebetszettel an den Altären ausgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare