1. SauerlandKurier
  2. Kreis Olpe
  3. Lennestadt

Diesmal der Kakaoautomat: Diese Schule kämpft mit wahrer Einbruchsserie

Erstellt:

Kommentare

Kakaoautomat Sekundarschule Hundem Lenne Meggen Einbruch
Bei einem erneuten Einbruch haben die Täter den Kakaoautomaten aufgebrochen und das Münzgeld entwendet. © Polizei Olpe

In regelmäßigen Abständen wird eine Schule in Lennestadt zum Ziel von Einbrechern. Zuletzt zwischen dem 6. und 7. Januar. Nun, eine Woche später, gab es wieder einen Einbruch - der siebte in vier Monaten - auf Nachfrage des Kuriers äußert sich die Schulleiterin zu den ungewöhnlichen Vorfällen.

Lennestadt - Zwischen Donnerstag, 13. Januar, 15.15 Uhr und Freitag, 14. Januar, 6.45 Uhr, drangen die Täter in die Sekundarschule ein. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass eine rückwärtig gelegene Tür mit einem unbekannten Gegenstand aufgehebelt wurde und die Täter auf diesem Weg in die Schule kamen.

Dort haben sie den Kakaoautomaten aufgebrochen und Münzgeld entwendet. Es entstand ein Sachschaden im vierstelligen Eurobereich, so die Polizei. „Wir haben noch nichts Konkretes und werten zur Zeit die Spuren aus“, so ein Polizeisprecher auf Nachfrage.

Bereits im vergangenen Jahr wurde die Schule mehrfach zum Schauplatz für Einbrüche. Zwischen Mittwoch, 1. Dezember, und Donnerstag, 2. Dezember, drangen unbekannte Täter in die Sekundarschule Hundem-Lenne ein. Einen Monat zuvor, zwischen dem 29. Oktober und dem 1. November gab es einen weiteren Einbruch. Über ein Fenster gelangten die Täter in einen Schulraum. Dort durchsuchten sie Schränke, entwendeten jedoch nichts. Den Unbekannten gelang es nicht, in weitere Gebäudeteile einzudringen.

Insgesamt gab es sieben Einbrüche seit vergangenem Oktober. Schulleiterin Sabine Tigges: „Den Tätern geht es immer um Bargeld“, Wertgegenstände wie beispielsweise einen Laptop oder einen Fotoapparat ließen sie liegen. „Die Polizei fährt vermehrt Streife und der Schulträger plant weitere Sicherheitsmaßnahmen“, so die Schulleiterin. Die Täter erbeuten immer nur kleinere Beträge, beispielsweise aus den Automaten, der Sachschaden, den sie anrichten, ist allerdings um so größer. Über die Täter oder ihre Beweggründe könne man allerdings nur spekulieren, so Sabine Tigges.

Ob es sich in allen Fällen um dieselben Täter handelt, kann die Kriminalpolizei bisher noch nicht sagen, möglich sei dies allerdings.

Hinweise auf den oder die Unbekannten sowie Beobachtungen nimmt die Polizei unter Tel. 02761/9269-0 entgegen.

Auch interessant

Kommentare