Sehr positive Bilanz

Bei der Generalversammlung der Altenhundemer Schützen wurden erstmals auch die Jubilare geehrt. Foto: Inge Schleining

Die Altenhundemer Schützenbrüder trafen sich in der Sauerlandarena zur Generalversammlung. Auf der Tagesordung standen dabei viele Neuwahlen und erstmals auch die Jubilarehrungen. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Christoph Brüggemann ergriff der amtierende Schützenkönig Alexander Kremer das Wort und verkündete gute Nachrichten.

So wird das Wetter am Schützenfest selbstverständlich wieder hervorragend, sollte dies nicht der Fall sein, spendieren Kaiser und König grün-weiße Schützenfestregenschirme.

Ferner werden die Schützenkönige ab 2012 nicht mehr zu Hause abgeholt, sondern am Rathaus, so dass die bisherigen Berg- und Talwanderungen wegfallen. Geschäftsführer Helmut Lindemann konnte im Geschäftsbericht viel Positives verkünden. Auch Kassierer Peter Dommes konnte im Kassenbericht Gutes berichten.

Einzig die Entwicklung der Mitgliederzahlen gibt Grund zur Sorge, so wird der demographische Wandel auch die Schützen treffen, von den derzeit 1900 männlichen Altenhundemern sind 900 im Schützenverein, in den nächsten zehn Jahren wird diese Zahl wahrscheinlich um bis zu 100 sinken. Als Neuerung erfolgte auf der Generalversammlung die Ehrung der Jubilare.

"Diese gehen auf dem Schützenfest leicht unter und das darf nicht sein", so Brüggemann. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde er dann zunächst selbst geehrt, seit fünf Jahren hat er den Vorsitz.

Weitere Geehrte für 25 Jahre: Johannes Busch, Andreas Cordes, Dietmar Drüeke, Ansgar Eickelmann, Stefan Göckeler, Jürgen Gödde, Peter Heinemann, Peter Kaufmann, Andreas Löcker, Heiner Münker, Harald Patt, Axel Seelbach, Michael Seelbach, Diethelm Vogel, Dietmar Wesselow, Bruno Wilmes.

Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit: Dieter Brüser, Elmar Cordes, Josef Dömer, Klaus Eberts, Georg Eickelmann, Willi Knigge, Jürgen Nathen, Walter Ohm, Günter Peetz, Hubert Stipp, Heinz-Josef Wiethoff, Helmut Winterhoff und Rolf Zöllner.

50 Jahre im Verein sind Gilbert Brinker, Alfred Heinemann, Werner Herlicka, Helmut Lindemann, Günter Ludwig, Heinz-Dieter Schulte, Werner Steden und Manfred Woite. 60 Jahre dabei sind Helmut Blöcher, Paul Droste, Helmut Friedhoff, Alfred Löcker, Franz-Josef Löcker, Ulrich Ransone und Erich Schade.

Ein besonderer Dank ging auch an die Schützen, die in mühevoller Arbeit die Jubiläumschronik erstellt haben, sie erhielten eine Uhr mit dem Logo des Schützenvereins. Dann standen noch eine Reihe Wahlen auf dem Programm.

Im Vorstand wurden der erste Schriftführer Thomas Ludwig, der zweite Geschäftsführer Walter Hamm und der 2. Kassierer Guido Tröster wiedergewählt. Im Beirat wurde Rolf Redecker wiedergewählt, Fabian Müller und Heribert Werthmann stellten sich nicht mehr zur Wahl. Für sie wurden Peter Grotmann und Michael Friedhoff in den Beirat gewählt.

Heribert Werthmann wurde zum Dank für seine jahrzehntelange Arbeit im Vorstand zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Auch im Offizierskorps standen Wahlen an, Hauptmann Martin Vollmert, Oberleutnant Andreas Löcker und Oberleutnant Martin Schneider wurden wiedergewählt.

Helmut Knauer und Michael Schweinsberg scheiden aus dem Offizierskorps aus, die Zahl der Offiziere wurde leicht aufgestockt und als Fähnrich rücken mit Jungschützenkönig Philipp Schneider, Stefan Ohm und Mark Stinn drei junge Leute nach. Karl-Josef Baumhoff wurde als Kassenprüfer von Rüdiger Barteit abgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare