2. Ausstellung im Gartenmuseum Lennestadt eröffnet

Sibylle Pietrek zeigt Ausstellung „Flower Art“ bei Kremer

Im Beisein von Bürgermeister Stefan Hundt (r.) eröffnete Familie Kremer im Gartenmuseum Lennestadt die Ausstellung „Flower Art“ von Sibylle Pietrek (4.v.r.).
+
Im Beisein von Bürgermeister Stefan Hundt (r.) eröffnete Familie Kremer im Gartenmuseum Lennestadt die Ausstellung „Flower Art“ von Sibylle Pietrek (4.v.r.).

Das Gartenmuseum Lennestadt im GartenCenter Kremer in Altenhundem ist um eine Attraktion reicher: Blumen. Im Beisein des scheidenden Bürgermeisters Stefan Hundt eröffneten Alexander Kremer und Museumskurator Prof. Philipp Teufel aus Düsseldorf die Ausstellung „Flower Art“ von Sibylle Pietrek. 

Altenhundem - Die verschiedenformatigen Aufnahmen der Düsseldorfer Fotokünstlerin sind noch bis Februar 2021 während der üblichen Öffnungszeiten des GartenCenters zu sehen. „Es ist bereits unsere zweite zusätzliche Ausstellung seit der Museumseröffnung Anfang Juni. Das ist in diesem Zeiten nichts Selbstverständliches“, so Alexander Kremer. „Wir haben aus bekannten Gründen auch auf eine größere Veranstaltung verzichtet.“

Prof. Teufel nannte die Ausstellung Sibylle Pietreks „fast eine logische Konsequenz“ aus deren Arbeiten: „Einige ihrer großformatigen Fotografien erleuchten bereits im wahrsten Sinne des Wortes die Dauerausstellung im Museum.“ Pietrek, so der Lehrstuhlinhaber für Design an der Hochschule Düsseldorf, sei „seit rund 30 als Fotografin unterwegs“. Teufel: „Ihre Leidenschaft gehört seit langem vor allem den Blumen. Sie ist Gärtnerin aus Passion, was ihr eigener Garten treffend dokumentiert.“

Sibylle Pietrek lebt in Düsseldorf. „Seit 15 Jahren ist Blumen- und Gartenfotografie mein Schwerpunkt. Dadurch habe ich Zugang zu den schönsten Gärten der Welt. Die Blumen hole ich mir allerdings ins Studio und setze sie so ins rechte Licht. Diese Art der Fotografie lässt mir freie Hand bei den Formaten. Ich gebe Blumen gern einen ,neuen Rahmen‘ in den unterschiedlichsten Formen und Größen.“

Bilder können gekauft werden

Neben der Teilnahme und Auszeichnung an vielen nationalen und internationalen Wettbewerben ragt die Gesamtkonzeption einer Ausstellung in Schloss Dyck im Jahr 2017 aus ihren jüngeren Arbeiten heraus. In diesem Wasserschloss am Niederrhein unterhält die „Stiftung Schloss Dyck“ ein , so die Homepage, „Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur, eine in Nordrhein-Westfalen einmalige Institution, die die historischen Gärten und Kulturlandschaften mit aktuellen Themen der Landschaftskultur und des Städtebaus erlebbar miteinander verbindet“. Sibylle Pietrek: „Ein ganz besonderes Erlebnis. Losgelöst von Vorgaben und Formaten durfte ich völlig frei arbeiten.“

Die Bilder im Gartenmuseum – einige wurden exklusiv für die Ausstellung konzipiert – können ebenso wie Fotokalender unterschiedlicher Formate käuflich erworben werden.

Wissen von A bis Z

  • Die Dauerausstellung im Gartenmuseum Lennestadt zeigt auf 300 Quadratmetern Fläche alles Wissenswerte zum Thema Naturgarten.
  • Von A bis Z: Hinter jedem Buchstaben verbirgt sich eine Themeninszenierung mit Mitmachstationen, Exponaten, Produkten und Medien.
  • Ein abstrakter Garten mit Hochbeeten macht das Thema mit allen Sinnen greifbar und erlebbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare