Spuren der Zeitgeschichte

Teilnehmer der Senioren-CDU auf dem Balkon vor dem Rathaus in Bonn.

Zum Abschluss des Frühjahrsprogramms lud die Senioren CDU Lennestadt zu einem herrlichen Ausflug in die Zeitgeschichte ein.

Bei bestem Sonnenschein ging es durchs Ahrtal zur Dokumentationsstätte Regierungsbunker Ahrweiler. Diese wurde im Rahmen einer Führung besichtigt. In Zeiten des Kalten Krieges eingerichtet, sollte der Bunker 3000 Personen im Falle eines Atomkrieges die Möglichkeit zum Überleben geben und die Regierung der Bundesrepublik Deutschland funktionstüchtig erhalten. Nach dem Fall der Mauer ist der größte Teil eines riesigen Tunnelsystems entkernt worden und ein Stück von über 200 Metern konnte für Besucher erhalten und rekonstruiert werden. Zehn Themenbereiche umfasste der über 70-minütige Rundgang. Unter anderem sah man den Kanzlerbereich, das Besprechungszimmer des Bundespräsidenten, den Sanitätsbereich und die Kommandozentrale. An viele Geschehnisse konnten sich die Senioren noch aus ihrer Zeit erinnern und sie verließen sehr nachdenklich den Ort und waren froh, dass dieses Bauwerk nie zum Einsatz kam.

Nach Weiterfahrt durchs Rheintal teilte man sich in Bonn in Interessensgruppen auf. Man konnte die Innenstadt besuchen mit der Möglichkeit zum Shoppen oder die Museumsmeile - Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland sowie die Ausstellung in der Bundeskunsthalle "Max Liebermann - Wegbereiter der Moderne" (21. April bis 11. September).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare