Greiten Dentallabor lädt zum Tag der offenen Tür ein

Stets weiter gewachsen

Andre Weyand (links) und das Team des Greiten Dentallabors freuen sich auf viele interessierte Besucher am 31. Januar.

Vor 32 Jahren, im Jahre 1982, gründete Zahntechnikermeister Martin Greiten im elterlichen Haus – in den ehemaligen Räumen der Gastwirtschaft „Zöllner“ – das Dentallabor.

Dieses ist seitdem ständig erweitert und modernisiert worden, zuletzt im vergangenen Jahr. Mit einem Tag der offenen Tür stellt das Greiten-Team sich selbst und die neuen Geschäftsräume am kommenden Samstag, 31. Januar, vor.

Verstärkt von zwei Auszubildenden, ist das Auftragsvolumen seit 1982 schnell und kontinuierlich weiter gewachsen. Weiteres Personal wurde eingestellt und die Fläche des Dentallabors Greiten in Germaniahütte um das ehemaligen Stallgebäude vergrößert. Andre Weyand, der im Jahre 1987 die Lehre im Betrieb begann, legte 1997 die Meisterprüfung ab und wurde 2004 zunächst am Betrieb beteiligt. So war frühzeitig die Nachfolge von Martin Greiten geregelt, der Anfang 2014 aus Altersgründen aus dem Betrieb ausschied.

Weil das Labor zwischenzeitlich erneut an seine räumlichen Grenzen stieß, wurde die Betriebsfläche im vergangenen Jahr um weitere 150 Quadratmeter erhöht und eine umfangreiche Renovierung und Umgestaltung der vorhandenen Räume vorgenommen. Das Labor dankt allen am Umbau beteiligten Handwerkern und dem Architekturbüro Behrens „für die tadellose Planung, Zusammenarbeit und saubere Ausführung“.

Die Nachwuchsförderung war immer ein wichtiges Standbein der Personalpolitik des Betriebes. 20 Auszubildende haben mittlerweile ihre Berufsausbildung im Dentallabor Greiten absolviert, fast alle sind auch übernommen worden. In einem so arbeitsintensiven Handwerk ist das Personal die tragende Säule der Qualität.

Die gute Zusammenarbeit untereinander in guten und in schlechten Zeiten und im Sinne der Zahnärzte und Patienten habe zum Erfolg geführt, sagt Andre Weyand.

Konsequenterweise wurde 2007 eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 durchgeführt. Zwei Jahre später sattelte das Lennestädter Dentallabor das Qualitätssicherungskonzept QS-Dental des Fachverbandes VDZI auf, das das Qualitätsversprechen der AMZ Allianz für Meisterliche Zahntechnik dokumentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare