"Störmecke, auf Wiedersehn, sagen wir, bevor wir gehn"

Sieben Großwagen erwarten die Saalhauser Narren bei ihrem großen Rosenmontagsumzug. Foto: SK

Rote Funken verabschieden beim Rosenmontagszug alte Wagenbauhalle

Saalhausen. (chripo)

Am Rosenmontag ab 15.11 Uhr heißt es wieder "Saalhausen Saalau", wenn es die Narren zum großen Karnevalsumzug der Roten Funken zieht. Wieder einmal haben die Wagenbauer der Karnevalsgemeinschaft weder Kosten noch Mühen gescheut. Etwa 40 Wagenbauer im Alter von 7 bis 55 Jahren arbeiten seit Ende letzten Jahres an insgesamt sieben Großwagen mit den unterschiedlichsten Motiven. Mit dem Motto des Rosenmontagszuges — "Störmecke, auf Wiedersehn, sagen wir, bevor wir gehn" — verabschieden sich die Roten Funken von der alten Wagenbauhalle auf der Störmecke, die dieses Jahr letztmalig zum Einsatz kam. Ab der nächsten Saison werden die Umzugswagen in der neuen, von den Karnevalisten selbst errichteten Halle in Saalhausen gebaut. Dazu kommen die vier Großwagen der Roten Funken und etwa 15 bis 20 Fußgruppen. Sammelpunkt für alle Wagen und Fußgruppen ist das Gelände der Spedition Zimmermann am Alten Bahnhof. Der Rosenmontagszug in Saalhausen ist ein Großereignis für alle Karnevalsbegeisterten und wird Jahr für Jahr von zahlreichen Jecken aufgesucht. Auch die anschließende Rosenmontagsparty im Kur- und Bürgerhaus hat bereits Tradition, der Eintritt hierfür ist frei.

Großen Wert legen die Veranstalter auf den Jugendschutz, auf den während den gesamten Karnevalsveranstaltungen besonders geachtet wird. Mit Kontrollen durch das Ordnungsamt ist zu rechnen.

Für das leibliche Wohl der Zuschauer und die musikalische Untermalung der Veranstaltung ist bestens gesorgt.

Die Veranstalter hoffen auf einen gut besuchten und fröhlichen Rosenmontagszug und wünschen ihren Besuchern viel Vergnügen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare